Saarlandstraße soll teilweise komplett erneuert werden

0
24
Die Bautätigkeiten finden in der Saarlandstraße im Bereich zwischen Hoher Straße und Ruhrallee sowie in der Dresdener Straße, Abschnitt zwischen Saarlandstraße und Ruhrallee statt. (Symbolfoto: IN-StadtMagazine)

Die Stadtentwässerung erneuert in der Saarlandstraße und der Dresdener Straße die öffentlichen Abwasserkanäle. Die dortigen Abwasseranlagen sind über 100 Jahre alt und zeigen altersbedingte Schäden auf. Da die Kanäle Querschnitte von bis zu 2 Metern Durchmesser aufweisen, nehmen die Bauarbeiten die gesamte Straßenbreite in Anspruch.

Das Tiefbauamt nutzt die Gelegenheit für die Kompletterneuerung der Saarlandstraße (zwischen Hohe Str. und Ruhrallee) im gesamten Straßenkörper bis tief in den Grund,
einschließlich der Gehwege –  Fußgänger und Radfahrende werden schließlich mehr Raum bekommen.

Zur Vorbereitung der Hauptbaumaßnahme saniert die Dortmunder Netz GmbH (DONETZ) die vorhandenen Wasser- und Gasleitungen und verlegt diese zum Teil in neue Trassenabschnitte. Im Zuge des Straßenvollausbaus sollen auch die Stromkabel im Gehwegbereich erneuert werden. Durch dieses gemeinsame und abgestimmte Vorgehen werden Synergieeffekte genutzt – ein gesamtwirtschaftlicher Vorteil für alle Beteiligten.

Die Bautätigkeiten finden in der Saarlandstraße im Bereich zwischen Hoher Straße und Ruhrallee sowie in der Dresdener Straße, Abschnitt zwischen Saarlandstraße und Ruhrallee statt.

Die Kanalbauarbeiten erfolgen in offener Bauweise. Der Graben auf der Straße wird rund 5 Meter breit sein. Eine unterirdische Erneuerung, wie sie die Stadtentwässerung andernorts vielfach realisiert, kommt hier nicht in Frage. Die Kanäle haben hier nur eine geringe Tiefenlage und ihr Querschnitt muss vergrößert werden. Eine Vollsperrung in mehreren Abschnitten nacheinander ist damit unumgänglich.

Um die Auswirkungen auf die Anlieger zu minimieren und Zugänglichkeiten und Zufahrtsmöglichkeiten weitgehend aufrecht zu halten, erfolgen die Bautätigkeiten von DONETZ, Stadtentwässerung und Tiefbauamt eng getaktet nacheinander. Der Kanalbau geschieht dabei in Baufenstern von etwa 15 Metern Länge, so dass beidseitig  noch Anliegerverkehre möglich sind.

Das Ziel: Die Zufahrtsmöglichkeit von Lieferverkehr und Kunden zu den Ladenlokalen und Gewerbetreibenden wird über die gesamte Bauzeit möglich bleiben.

Stadtentwässerung, Tiefbauamt, Stadtplanungsamt und DONETZ möchten den Anwohnern und Gewerbetreibenden die Baumaßnahme ausführlich vorstellen und erläutern. Weil die Interessen und Fragen von Anwohnern und Gewerbetreibenden jeweils unterschiedlich sind, möchten die Beteiligten die Pläne auch auf zwei getrennten Info-Veranstaltungen präsentieren:

Informationsveranstaltung für Gewerbetreibende
am 25.09.2019 von 19 -21 Uhr in der Gaststätte zur Sonne in der oberen Roseggerstraße im Althoffblock, nähe Sonnenplatz

Informationsveranstaltung für Anlieger
am 26.09.2019 von 17-19 Uhr im Gemeindezentrum Nicolai-Kirche,Kreuzstraße 66a

Der Zeitplan der Baumaßnahme sieht den konkreten Kanalbau mit abschnittsweisem Straßenbau ab dem 2. Quartal 2020 vor. Von da an beträgt die Bauzeit rund 24 Monate.

Die Arbeiten von DONETZ laufen bereits und können je nach Witterungsverhältnissen im Winter im Laufe des 1. Quartals 2020 abgeschlossen werden.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500