Genfer Autosalon vom 7.– 17. März 2019

0
33
Mit dem Polestar 1 mischt die neu ausgerichtete Volvo-Tochter seit Ende 2017 bei den elektrifizierten Sportwagen mit. In Genf wird das zweite eigene Modell vorgestellt. (Foto: Polestar)

Auf 102.000 Quadratmetern werden im Messekomplex Palexpo in Genf mehr als 900 Marken präsentiert und rund 660.000 Besucher erwartet.

Mehr als 100 Welt- und Europapremieren stehen an. Worauf man sich bereits freuen kann? Einerseits wird sicherlich Bentley Motors seine 100 jährige Geschichte mit einem Highlight aufleben lassen und Motorworld Group die automobilen Klassiker im Allgemeinen präsentieren.

Wie jedes Jahr am Salon in Genf werden die Hyper-Cars, wie Ferrari, Lamborghini, McLaren, Aston Martin Pagani oder Koenigsegg mit aufregenden Neuheiten auftrumpfen. Roland Gumpert hat ein faszinierendes Hybrid-Superspeed-Auto mit Methanolantrieb angekündigt. Man darf gespannt sein auf die Weiterentwicklung des Flying Cars von Pal-V.

Skoda bringt zwei Neuerscheinungen mit
Neues Auto, neuer Name: Nach fast sieben Jahren Bauzeit bringt Skoda den Rapid-Nachfolger. Der Name: Scala. Los geht’s im zweiten Quartal 2019 mit dem Spaceback, ein Stufenheck wird es nicht geben. Mit dem neuen Kompakt-SUV Kamiq bringen die Tschechen nach den größeren SUVs Karoq und Kodiaq ein weiteres Fahrzeug in diesem Segment auf den Markt. Das City-SUV führt mit seinem robusten Auftritt die erfolgreiche SUV-Designsprache der tschechischen Marke fort und setzt zusätzlich neue Akzente. Dazu gehören die erstmals bei einem SKODA zweigeteilten Scheinwerfer mit oben liegendem Tagfahrlicht. Auch der neue Renault Clio steht in Genf.

Neuheiten im Bereich Elektromobilität
Mit dem Polestar 2 kommt das erste voll elektrische Modell von Volvo unter dem Dach der Marke Polestar auf den Markt. Das Elektro-SUV mit rund 400 PS und ca. 550 Kilometern Reichweite soll mit dem Tesla Model 3 konkurrieren. Preislich dürfte das zweite Fahrzeug der Marke bei etwa 40.000 Euro positioniert werden. Die Produktion soll noch in diesem Jahr starten. Insgesamt wollen die Marken Volvo und Polestar zwischen 2019 und 2021 fünf neue Elektrofahrzeuge einführen. Außerdem in Genf: Der Prototyp des neuen Elektroautos Honda Urban EV. Marktstart ist 2020, das neue Modell kann aber schon in diesem Frühjahr vorbestellt werden und wird im Premium-Segment der Marke angesiedelt sein.

Für den kleineren Geldbeutel bleibt die Auswahl an Neuheiten im Bereich Elektromobilität allerdings überschaubar. Hier bauen vor allem die Koreaner ihr Angebot aus, bringen mit dem Kia E-Niro das Schwestermodell des Hyundai Kona Electric und mit dem Kia E-Soul den Nachfolger ihres aktuellen E-Bestsellers. Mittlerweile haben sich die beiden Konzernmarken das breiteste Angebot an Stromern auf dem Markt gesichert. Mit dabei sind Plug-in-Hybride wie der Ioniq und Brennstoffzellenautos wie der Nexo.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500