FAHRBERICHT: Mazda CX-30 – der neue japanische Crossover-SUV

0
29
Der neue Japaner als Sandwich-Modell zwischen Mazda 3 und 5. (Fotos: IN-StadtMagazine)

Auto Aktuell der IN-StadtMagazine fuhr den Mazda CX-30 in der Selection-Version.

Mazda hat kürzlich das neue Modell in der Kompaktklasse vorgestellt: Der Mazda CX-30 basiert als mittlere SUV-Variante auf dem Mazda 3.

Optisches Gesamt-Highlight
Auch bei diesem Modell sticht das Kodo-Design optisch wieder positiv heraus. Für die japanische Formensprache sprechen insbesondere die schmalen eingelassenen Voll-LED-Scheinwerfer. Unser Testfahrzeug in der Farbe „Soul Red Crystal M“ besticht mit schlichter Eleganz. An der Flanke wurden sanfte Rundungen bevorzugt, die bei Lichteinfall oft ein „S“ erscheinen lassen. Die fließende Linienführung unterstreicht das coupéhafte Erscheinungsbild. Die prägnanten schwarzen Planken wiederum heben den SUV-Charakter hervor. Die Spiegelung auf der Karosserieoberfläche symbolisiert Lebendigkeit und Bewegung. Für wen der Mazda 3 zu klein und der Mazda 5 zu groß war, findet nun im Mazda CX-30 mit seinen 4,40m Länge genau das richtige Mittelmaß.

Nobles Interieur
Beim Blick in den Innenraum fällt zunächst die noble Optik auf, die man bei Mazda von Haus aus schon gewohnt ist. Das Cockpit ist mit hochwertigen Materialien hervorragend verarbeitet und wirkt mit den andersfarbigen Ziernähten überaus chic. Chromapplikationen am Lenkrad und eine Verminderung der Schaltflächen runden das elegante Bild zusätzlich ab. Das Head-up-Display mit dem 8,8 Zoll-Monitor inkl. 360 Grad-Funktion lässt sich in dem gut angeordneten Cockpit über einen Dreh- und Drückschalter in der Mittelkonsole kinderleicht bedienen. Das Bose-Soundsystem mit 12 Lautsprechern sorgt für eine angenehme musikalische Untermalung. Ausgelegt ist das Kompaktmodell auf vier Personen, die im Inneren auch hervorragenden Sitzkomfort und genügend Beinfreiheit vorfinden. Der Kofferraum fasst von 430 Litern bis zu 1406 Liter in der Spitze und bietet somit ein großzügiges Platzangebot für das Reisegepäck.

Purer Fahrgenuss
Direkt zu Beginn unserer Testfahrt fällt uns die Unaufgeregtheit des 122 PS-Motors auf. Der Skyactiv-G-Benzinmotor bleibt auch bei Steigerung der Drehzahl geräuscharm. Diese weiterentwickelte Geräuschreduzierung ermöglicht allen Insassen eine entspannte Autofahrt. Die 18 Zoll-Leichtmetallfelgen unserer Selection-Ausführung unterstützen das elegante Aussehen und sorgen darüber hinaus für eine stabile Radführung. Kleine Bodenwellen und -unebenheiten bleiben uns jedoch nicht ganz unbemerkt, aber alles in allem macht der neue Mazda eine gute Figur auf der Fahrbahn.

Weitreichende Sicherheit
Bereits die serienmäßige Ausstattung des Mazda CX-30 verfügt über umfassende Sicherheitshilfen wie dynamische Stabilitätskontrolle mit Traktionskontrollsystem, Berganfahrassistent oder Beifahrerairbag. Unser Selection-Modell verfügt darüber hinaus über ein i-Activesense-Paket mit u. a. radargestützter Geschwindigkeitsregelung, Müdigkeitserkennung, Spurhalteassistent und Verkehrszeichenerkennung. Das Matrix-LED Lichtsystem verfügt über 40 Leuchteinheiten. Die LED-Lichtsignatur und -Tagfahrlicht sorgen jederzeit für einen guten Durchblick.
Die Konnektivitätsstandards Apple Carplay und Android Auto sind zur einfachen Smartphone-Verbindung ebenfalls vorhanden.

Das Einstiegsmodell ist der 2,0-Liter-Benziner mit einem Grundpreis von 24.290 €, unsere Selektion-Ausführung beginnt bei 29.440 €.

Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 6,2, außerorts: 4,5, kombiniert: 5,1; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 116; CO2-Effizienzklasse: A

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500