FAHRBERICHT: Ein kleiner starker Löwe, der nicht brüllt

0
29
Durch seine Exklusivität, seine Technologie und Modernität hebt sich der Peugeot e-208 von der Masse ab. (Fotos: IN-StadtMagazine)

Auto Aktuell der IN-StadtMagazine nahm den Peugeot e-208 unter die Lupe.

Ende 2019 schickte Peugeot den neuen 208 gleich mit drei verschiedenen Motorenvarianten auf den Markt: als Benziner, Diesel sowie als vollelektrische Version Peugeot e-208. Plattform und Technik teilt sich der Stromer mit dem Opel Corsa-e. Dabei haben die Franzosen ihr Herz für Kleinwagen mit Elektro-Antrieb schon früh entdeckt – in Form des Renault Zoe zum Beispiel, der bereits 2013 auch auf die deutschen Straßen rollte.

Wir fuhren den neuen Peugeot e-208 in der Modellvariante GT-Line.

Oh là, là! Der macht was her! Wo wir mit dem kleinen Löwen auch auftauchen, drehen sich Passanten nach ihm um. Ob Verbrenner, Diesel oder Elektro: Der neue 208 ist ein echter Hingucker. Eine aggressive Front mit säbelzahnartigen Tagfahrlichtern und Drei-Krallen-Signatur in den LED-Scheinwerfern, farblich abgesetzte Radkästen und ein bulliges, sportliches Heck mit Drei-Krallen-Signatur in den LED-Rückleuchten sorgen für einen grandiosen „Wow-Effekt“. Zudem zeichnet sich die Elektroversion durch besonders exklusive Designelemente aus: Der Kühlergrill enthält Applikationen in Wagenfarbe, das Löwenemblem ändert je nach Blickwinkel seine Farbe und an Heck und C-Säule ist der Schriftzug „e“ angebracht. Dass sich die auffällige Außenfarbe Faro-gelb-metallic in unserer fußballbegeisterten Ruhrmetropole besonders großer Beliebtheit erfreuen dürfte, liegt nahe. Als GT-Line brilliert der Stromer auch mit schicken, zweifarbigen 17“-Leichtmetallfelgen.

Unterstrichen wird das dynamische Auftreten des Elektroautos durch eine abgeschrägte Heckscheibe.

Mutig gestalteter Innenraum
Viel Platz und Übersicht verschaffen ein gutes Raumgefühl: Für einen Kleinwagen verwöhnt uns der Peugeot e-208 GT-Line dank guter, schwarzer Kunstledersitze mit grünen Ziernähten und ausreichend Kopf- und Beinfreiheit auf allen Plätzen. Das Innendesign wirkt futuristisch und zugleich sportlich, die vielen Metallleisten, weich aufgeschäumten Kunststoffflächen sowie der allerdings staubempfindliche schwarze Klavierlack wirken edel – fast scheint es, man säße in einer Oberklasse. Der Laderaum geht mit 338 Litern in Ordnung, die Rücksitzbank ist 2/3 zu 1/3 umlegbar.

Aufregend: Das Peugeot 3D i-Cockpit
Die neueste Generation des PEUGEOT i-Cockpit im e-208 besteht aus einem höher ins Blickfeld gerichteten 3D-Kombiinstrument, einem im GT-Line 10 Zoll großen Touchscreen und einem kompakten Multifunktionslenkrad. Intuitiv und ergonomisch zugleich ist der Schalthebel des Achtgang-Automatikgetriebes mit Shift and Park by Wire-Funktion. Informationen wie Geschwindigkeit und Drehmoment werden durch die hohe Position des 3D-Kombiinstruments stets im Sichtfeld des Fahrers digital angezeigt.

Und sonst? Das 3D-Navigationssystem arbeitet ausgezeichnet, ein Spurhalteassistent mit Lenkeingriff, Müdigkeitswarner, Totwinkelassistent sowie eine Verkehrsschilderkennung und akustische Einparkhilfe vorn und hinten sind an Bord – fantastique! Sahnehäubchen: Die Rückfahrkamera mit 180°-Umgebungsansicht vereinfacht das Ein- und Ausparken nochmals erheblich. Das Active Safety Brake Plus der jüngsten Generation erkennt Fahrzeuge, Fahrradfahrer und Fußgänger, tags wie nachts, und warnt vor einer Kollision. Licht- und Regensensor sind nützliche Alltagshelfer.

Null CO2-Emissionen: So fährt der Peugeot e-208
„Seht her, was für ein starker Löwe ich bin!“ Das ist einer der Hauptgründe, warum Löwen brüllen. Unser kleiner Löwe auf vier Rädern hingegen entfaltet seine Stärke nahezu geräuschlos: Der ab 0 km/h verfügbare Drehmoment von satten 260 Nm sorgt für ein intensives, kraftvolles Fahrgefühl, der 100-kW-Motor (136 PS) lässt den Kleinen souverän auftreten. Wichtiger als die Sprintzeit bis 100 km/h (8,1 Sekunden) sind dabei die 2,8 Sekunden, die bis Tempo 50 vergehen. Jeder Ampelstart kann zu einem kleinen Highlight hochstilisiert werden. Bei maximal 150 km/h auf der Autobahn ist allerdings Schluss. Der 4,05 Meter lange e-208 liegt satt auf der Straße, drei Fahrmodi (Eco, Normal und Sport) sind serienmäßig,

Die notwendige Energie für seine Leistungsfähigkeit bezieht der Peugeot e-208 aus einer im Fahrzeugboden verbauten 50 kWh Batterie, die eine offizielle Reichweite von 340 Kilometern ermöglicht. Ladezeiten: Mit einer Heimladestation dank des 3-phasigen 11-kW On-Board-Chargers etwa 5 Stunden, über eine haushaltsübliche Steckdose mit dem On-Board-Charger etwa 17 Stunden. An öffentlichen 100-kW-Ladesäulen kann die Batterie in rund 30 Minuten zu 80 % aufgeladen werden. Die Garantie der Batterie beträgt 8 Jahre oder 160.000 km bezogen auf 70 % der Ladekapazität.

Preislich startet der Peugeot e-208 bei knapp 30.000 Euro. Abzüglich 9.000 Euro Innovationsprämie. Ein Elektrokleinwagen zum Spitzenpreis.

Energieverbrauch in kWh/100 km bis zu 17,62 (kombiniert); CO2-Emissionen in g/km kombiniert 02. Effizienzklasse A+.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments