FAHRBERICHT: Der neue Corsa-e: Stadtflitzer elektrisiert und macht Spaß

0
28
100 % umweltfreundliches Laden an der Lieblingsladestation unseres Testwagens. (Fotos: IN-StadtMagazine)

Auto Aktuell der IN-StadtMagazine nahm den Corsa-e „First Edition“ unter die Lupe.

Erstmals bietet Opel mit der sechsten Corsa-Generation eine rein batterie-elektrische Variante mit 100 kW (136 PS) Leistung und einer Reichweite von bis zu 330 Kilometer an. Dabei hat der Autobauer aus Rüsselsheim mit dem Corsa die populärste Baureihe seiner Marke gewählt, um die Elektromobilität endgültig von ihrem Nischendasein zu befreien und mehr „Strom“ ins Kleinwagensegment zu bringen. Mit breiter Brust nennt Opel seinen Corsa-e den Volkselektrowagen.

Wir fuhren den Corsa-e „First Edition“ in schneeweißem Outfit mit schwarzem Dach auf Dortmunds Straßen.

Dass es sich beim Corsa-e um die Elektro-Version des Kleinwagens handelt, erkennt man eigentlich erst auf den zweiten Blick: Alleine das „E“ auf dem Nummernschild sowie aerodynamischen Felgen und kleine e-Logos an der Karosserie deuten auf die Elektro-Variante hin. Unser Testwagen allerdings ist dank seiner nicht gerade unauffälligen Beschriftung sofort als Stromer auszumachen und zieht permanent Blicke auf sich. Darf er auch, nur keine Bescheidenheit. Mit seinen 4,06 Metern Länge ist der Corsa-e ein handlicher, übersichtlicher und praktischer Fünfsitzer. Die Dachlinie ist coupéhaft, um fast 50 Millimeter niedriger als beim Vorgänger, das Heck präsentiert sich herrlich knackig. Opels Ingenieure und Designer haben mit dem neuen Corsa ein sportliches und wirklich schnittiges Auto kreiert.

Bestens vernetzt und unterhalten
Das Cockpit des Corsa-e ist klar gezeichnet und sauber verarbeitet. Mittig thront in der von uns gefahrenen „First Edition“ im Armaturenbrett das Multimedia Navi Pro mit 10-Zoll-Farb-Touchscreen. An Bord ist auch der neue Telematik-Service „Opel Connect“. Live-Navigation mit Echtzeit-Verkehrsinformationen und eine direkte Verbindung zu Pannenhilfe und Notruf machen die Reise für Fahrer und Passagiere noch entspannter.
Gut gelöst: Die Module der Batterie sind so geschickt im Boden unter den Vorder- sowie Rücksitzen versteckt, dass für die Passagiere viel Freiraum bleibt. Beide zusammen besitzen einen Energieinhalt von 50 kWh.

Absolut erhellend und aktiv sicher
Im neuen Corsa-e haben Technologien und Assistenzsysteme Einzug gehalten, die Kunden sonst nur aus höheren Fahrzeugklassen kennen. Ein echtes Highlight ist das adaptive blendfreie IntelliLux LED® Matrix-Licht, das Opel erstmals im Kleinwagensegment anbietet. Vom Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung und Fußgängererkennung, intelligenten Geschwindigkeitsregler, Spurhalte-Assistenten über die Klimaautomatik bis hin zum Keyless „Park & Go“: Die Ausstattung unseres Testwagens lässt kaum Wünsche offen. Ein besonderes Schmankerl ist das große Panorama-Sonnendach, durch das uns der strahlend blaue, kondensstreifenfreie Himmel über Dortmund anlacht.

Champion des Stadtverkehrs
Mit einer Reichweite von bis zu 330 Kilometern ist der Corsa-e uneingeschränkt alltagstauglich. Innerhalb von 30 Minuten können per Schnellladung die 50 kWh-Batterien zu 80 Prozent wieder aufgeladen werden. Egal ob Kabellösung für die Haushaltssteckdose, Wallbox oder High-Speed-Charging – der Neue ist auf alle Ladeoptionen vorbereitet. Dabei verbindet der Antrieb im neuen Corsa-e emissionsfreies Fahren mit einer Riesenportion Fahrspaß. Dafür sorgen satte 260 Newtonmeter maximales Drehmoment aus dem Stand. Für den Sprint von 0 auf 50 km/h braucht der agile Stromer nicht einmal 3 Sekunden. Ein Blick in den Rückspiegel zeigt die anderen Autos nach dem Ampelstart weit hinter uns, wir sind die Ersten, die auf eine andere Spur wechseln können. Von 0 auf 100 verstreichen ganze 8,1 Sekunden – das hat Sportwagenniveau! Zum Sprinten haben wir den Sportmodus gewählt, der zugegebenermaßen den höchsten Fahrspaß bietet, aber auch im Normalbetrieb oder im Eco-Modus hat der Corsa-e genügend Beschleunigungskraft, um mehr als souverän mitzuschwimmen. Sobald beim Bremsen der Fuß vom Pedal genommen wird, rollt der Corsa-e nicht einfach aus, sondern er gewinnt Energie zurück (Rekuperation). Der Motor wirkt als Generator und lädt so die Batterie auf.

Ja wohin fährt er denn?
Mittlerweile hat unser Testwagen seinen Strom fast „aufgefressen“: Fast wie von Geisterhand geführt peilt der Stromer unmissverständlich seine Dortmunder Lieblingsladesäule an: Auf der Strobelallee wird im Schatten der BVB-Fanwelt eine Portion schwarzgelber Ökostrom geladen, bevor es voll elektrisiert weitergeht.

Opel Corsa-e Verbrauchswerte kombiniert: 17 kWh Strom auf 100 km, 0 g/km CO2. Energieeffizienzklasse A+.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500