Die Freiheit, eigenen Allradwegen zu folgen

229
Der Subaru Forester, Modelljahr 2018 (Fotos: Subaru)

Im Herbst 1997 feierte der Subaru Forester als weltweit erster SUV mit permanentem symmetrischem Allradantrieb und Boxermotor seine Markteinführung. Der Crossover-SUV zählt zu den frühen Wachstumstreibern des ganzen SUV-Segments, in dem er seit mittlerweile vier Modellgenerationen den Status eines Kultfahrzeugs besitzt.

Eine Alleinstellung sichert dem Subaru Forester von Beginn an der permanente symmetrische Allradantrieb, der in Verbindung mit dem effizienten Boxermotor und dessen niedrigem Schwerpunkt souveräne Fahreigenschaften garantiert. Hinzu kommen immer neue technische Meilensteine wie aktuell das preisgekrönte Fahrerassistenzsystem Eyesight, das zum Modelljahr 2018 auch im Subaru Forester Sicherheit für Passagiere, Passanten und andere Verkehrsteilnehmer garantiert.

Ein SUV für alle Fälle: Stilsicher durch Staub und Stadt und zu spektakulären Rekorden

Das Geheimnis des Erfolgs wurde dem Forester bereits vor 20 Jahren in die Wiege gelegt, denn dieser geräumige und zugleich handliche SUV war von Beginn an alles außer gewöhnlich und kann bis heute mehr als viele andere. So ist der Subaru Forester nicht nur souverän im dichten Stadtverkehr, auf großen Strecken und im Gelände unterwegs, sondern auch ein starkes Zugfahrzeug, das dank der ungewöhnlich hohen Anhängelast von bis zu 2.000 Kilogramm etwa schwergewichtige Bootstrailer direkt am Strand auf den Haken nehmen kann. Hinzu kommt die inzwischen längst legendäre Langlebigkeit und Zuverlässigkeit, die Subaru schon vor der Markteinführung der ersten Forester-Generation einem frühen, ultimativen Härtetest unterzog: Auf dem Indianapolis Motor Speedway erzielte im Oktober 1996 ein Forester mit einem Durchschnitt von 180,082 km/h einen Geschwindigkeitsweltrekord über 24 Stunden für Geländewagen.

Keine fünf Jahre später bewältigte der Forester die nächste spektakuläre Rekordfahrt. Die beiden brasilianischen Piloten Caca Clauset und Marcelo Spina sicherten sich 2001 einen Eintrag ins „Guinness Buch der Rekorde“, nachdem sie die 24.000 Kilometer von Alaska bis Feuerland auf teils abenteuerlichen Pisten in 18 Tagen, 1 Stunde und 11 Minuten absolviert hatten. Mit diesem Mix aus Durchsetzungsfähigkeit, Zuverlässigkeit, Sicherheit und Komfort kam der Forester bei SUV-Fans so gut an, dass Subaru bereits im Februar 2006 das einmillionste Fahrzeug auslieferte. Zu diesem Zeitpunkt wurde der SUV in zweiter Generation gebaut und als globaler Bestseller gefeiert.

Vier Generationen Forester: Besser sein durch Boxer mit Allrad

Alles neu im Sinn eines vielseitigeren Crossover-SUV machte die dritte Generation des Subaru Forester, die im Frühjahr 2008 in schicker Formensprache an den Start fuhr. Damit machte der auf 4,56 Meter Länge gewachsene und trotzdem handliche Subaru auf Großstadtboulevards eine noch bessere Figur. Die eigentliche Weltsensation arbeitete aber unter der Motorhaube des Allradlers: der erste in Großserie gebaute Boxer-Diesel. Dieser überaus effiziente, 108 kW/147 PS starke und 350 Nm Drehmoment bereitstellende 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbo-Selbstzünder wurde von Subaru speziell für die europäischen Märkte entwickelt.

Seiner Rolle als Alphatier unter den geländegängigen Allrad-SUV wird der Subaru Forester seit 2013 in vierter Generation gerecht. Neben dem vielfach ausgezeichneten Boxer-Diesel kommen neu entwickelte Boxer-Benziner zum Einsatz. Dies optional als turbogeladene Version mit kraftvollen 177 kW/240 PS, gleichwohl wurden die Verbrauchswerte der Boxer-Benziner im Vergleich zum Vorgänger um rund zehn Prozent reduziert. Seit 2015 ist der Erfolgs-SUV nicht nur als Benziner, sondern sogar als drehmomentstarker Diesel mit stufenloser Subaru-Automatik Lineartronic erhältlich. Eine theoretisch unbegrenzte Anzahl an Übersetzungen ermöglicht dabei mehr Leistung und Effizienz sowie schnellere Reaktionen auf Gaspedalbewegungen.

Passend zum 20. Geburtstag zeigt sich der Forester gereifter und sicherer als je zuvor. Vielfach kopiert, bis heute unerreicht, lautet deshalb das Zwischenfazit zum runden Jubiläum des SUV-Originals von Subaru.