Anschlussstelle A40 Lütgendortmund wird zur Ampelkreuzung umgebaut

0
106
Symbolfoto: IN-StadtMagazine

Das Tiefbauamt der Stadt Dortmund und der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen (Straßen.NRW) beginnen am Dienstag, den 10. November 2020 mit dem Umbau der Kreuzung A40 Anschlussstelle Lütgendortmund/Lügendortmunder Hellweg/ Wilhelmshöh zu einer signalisierten Kreuzung.

Für die Dauer von etwa drei Monaten wird die A40-Anschlussstelle Dortmund-Lütgendortmund in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt, um in einem ersten Bauabschnitt die Erweiterung der Abfahrt- und Auffahrtspuren auszubauen. Zudem werden die neuen Fundamente für die Ampelanlagen hergestellt.

Die ausgeschilderte Umleitung für die Abfahrt von der A40 führt über die Anschlussstelle Bochum-Werne und die Umleitung für die Zufahrt auf die A40 erfolgt über de Lütgendortmunder Hellweg zur Anschlussstelle Dortmund-Kley.

Wenn die Arbeiten auf der nördlichen Seite fertiggestellt sind, wird die Zufahrt der Abfahrt wieder freigegeben und die Fahrbahn auf der südlichen Seite erneuert, einschließlich eines barrierefreien Ausbaues der Fußgängerquerungen, erläutert Sylvia Uehlendahl, die Leiterin des Tiefbauamtes.

Die gemeinsamen Straßenausbaukosten einschließlich der neuen Ampelanlage belaufen sich auf rund 720.000 Euro.

 

 

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments