2. Teil der Fahrbahnerneuerung an der Ruhrallee macht Vollsperrung notwendig

0
80
Symbolfoto: IN-StadtMagazine

Der erste Bauabschnitt zur Fahrbahnerneuerung in der Ruhrallee wurde erfolgreich abgeschlossen. Dieser erfasste den Bereich von Landgrafenstraße bis Markgrafenstraße in Fahrtrichtung Süden.

Für den nächsten Abschnitt der Fahrbahnerneuerung zwischen der Landgrafenstraße und der B1 – Start am Freitag, 9. August, und Ende am Sonntag, 11. August – wird es unumgänglich sein, die Ruhrallee in beide Fahrtrichtungen, d. h. sowohl stadtauswärts, als auch stadteinwärts voll zu sperren.

Begründet wird dies damit, dass Fahrzeuge der Feuerwehr u. a. aus den innerstädtischen Feuerwachen sowie Rettungsfahrzeuge der an der Ruhrallee ansässigen Rettungswache 11 ohne zeitliche Verzögerung zur B1, B 54 und zu allen angrenzenden Stadtteilen gelangen können. Die stadteinwärts führende Fahrbahn wird als Rettungsgasse freigehalten und bleibt für die Dauer der Arbeiten voll gesperrt.

Beeinträchtigungen des Individualverkehrs sind wegen der Priorität der Notfallversorgung unvermeidbar. Das Tiefbauamt bittet auf die ausgewiesenen Umleitungsstrecken auszuweichen.

Weitere Informationen werden noch folgen.

Aktuelle Informationen zu Dortmunder Baustellen sind auch im Internet jederzeit unter www.baustellen.dortmund.de abrufbar.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500