Auch Dortmunder Tafel muss Maßnahmen ergreifen

0
87
Symbolfoto: pixabay

Um Mitarbeiter*innen und Kund*innen der Dortmunder Tafel zu schützen, sieht die Tafel sich nach reiflicher Überlegung zu folgenden Maßnahmen gezwungen:

Die Ausgabe in den Filialen Hörde, Körne, Wickede, Scharnhorst, Dorstfeld und Huckarde findet ab dem 17. März bis auf Weiteres nicht mehr statt.

Die Dortmunder Tafel versucht, den Betrieb in der Haydnstraße und der Osterlandwehr aufrecht zu erhalten.

  • Es werden immer nur kleine Gruppen gleichzeitig auf den Hof und in die Ausgabestellen gelassen. Die Kunden werden aufgefordert, erst zu ihrer vorgegebenen Einkaufszeit zu erscheinen.
  • Das Ausweisbüro wird geschlossen. Ausweis-Verlängerungen können per Post, Mail oder Fax erfolgen. Nach Ende der Krise werden ggf. gesperrte Ausweise großzügig wieder reaktiviert. Neue Ausweise werden in dieser Zeit nicht ausgestellt.
  • Die Kinderprojekte der Dortmunder Tafel finden ebenfalls nicht statt.
  • Die geplante Mitgliederversammlung des Vereins wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500