Artur- und Lieselotte-Dumcke-Stiftung spendet 5000 Euro an die Bahnhofsmission

0
12
Irmgard Ehlers (Mitte) von der Artur- und Lieselotte-Dumcke-Stiftung bei der Übergabe der Spende an Swetlana Berg von der Bahnhofsmission Dortmund. (Foto: Diakonie)

Mit einer Spende über 5000 Euro unterstützt die Artur- und Lieselotte-Dumcke-Stiftung die Bahnhofsmission Dortmund. Diese feiert in diesem Jahr ihr 120-jähriges Bestehen am Dortmunder Hauptbahnhof. Damit gehört die Einrichtung zu den ältesten in Deutschland.

Am Mittwoch, 19. Februar 2020, übergab Stiftungsvorsitzende Irmgard Ehlers den Scheck an die Mitarbeitenden am Hauptbahnhof.

Die Artur- und Lieselotte-Dumcke-Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen zu helfen und Hoffnung zu schenken, wo auch immer Menschen unmittelbare und schnelle Hilfe benötigen. Genau dieselben Ziele verfolgt die Bahnhofsmission in Dortmund: Seit 120 Jahren sind die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden täglich am Hauptbahnhof tätig und leisten flexible, unbürokratische Hilfestellungen für jede Person, die am Bahnhof Hilfe benötigt.

Die Bahnhofsmission in Dortmund ist eine ökumenische Einrichtung, in der Trägerschaft vom Diakonischen Werk Dortmund und Lünen gGmbH und IN VIA Dortmund e. V. Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit.

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500