3 Organisationen am Tag der Freiwilligen ausgezeichnet

0
23
(v. l.) Gerd Tafelski vom Repair-Café Nette, Michael Busch vom Einkaufsservice von Senioren für Senioren, rechts neben Birgit Jörder ist Ron C. Mero vom Transbekannt e. V. (Foto: Anja Kador, Stadt Dortmund)

Im Rahmen der Feierstunde anlässlich des Tages der Freiwilligen zeichnete Dortmunds Bürgermeisterin Birgit Jörder drei Dortmunder Organisationen aus.

In ihrer Rede wurde deutlich, wie wichtig die Arbeit der Freiwilligen ist:

Liebe ehrenamtlich und freiwillig engagierte Mitbürgerinnen und Mitbürger, meine sehr geehrten Damen und Herren,

es ist gute Tradition, jedes Jahr am 5. Dezember den vorbildlichen Einsatz von Dortmunder Bürgerinnen und Bürgern zu würdigen und auszuzeichnen, die sich freiwillig und ehrenamtlich engagieren. Es ist mir eine große Freude, die Aufgabe in diesem Jahr zu übernehmen.

Unser verstorbener Bundespräsident a. D. und ehemaliger Landesvater Dr. Johannes Rau beschrieb ehrenamtliches Engagement einmal treffend mit den Worten:

„Freiwillige Arbeit baut Brücken innerhalb einer Gesellschaft und zwischen Gesellschaften, zwischen reicheren und ärmeren Menschen, zwischen Älteren und Jüngeren. Sie wird von vielen geleistet, die anderen das Wertvollste schenken, über das sie verfügen: ihre Zeit.“

Freiwillige und ehrenamtlich aktive Menschen übernehmen die Aufgaben, die der Staat nicht erfüllen kann. Ohne dieses Engagement würden viele Dinge in unserer Gesellschaft nicht geleistet und somit brach liegen. Gerade in den Bereichen, in denen es auf den persönlichen Einsatz und den Einsatz der Persönlichkeit ankommt, kann der Staat diese Aufgaben oftmals nicht leisten. Werte wie Mitmenschlichkeit, Nächstenliebe und Solidarität können nicht durch Gesetze und Verordnungen erzwungen werden, sie müssen gelebt werden.

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

es ist mir eine besondere Freude, stellvertretend für alle ehrenamtlich und freiwillig aktiven Bürgerinnen und Bürger, drei Organisationen für ihr Engagement mit dem Gruppenpreis auszuzeichnen.

Das Kuratorium „Tag der Freiwilligen“ hat unter vielen geeigneten Vorschlägen das „Repair Café Nette“, den „Einkaufsservice für Senioren“ und „TransBekannt e.V. – den Verein für transidente Menschen / Selbsthilfegruppe für Transidente“ ausgewählt.

Im Repair Café Nette werden defekte Kleingeräte, Kleinstmöbelstücke, Kinderspielzeug, PC und Zubehör, Bilder und ähnliche Dinge repariert. Alles, was ohne Hilfe Dritter und ohne Transportmittel getragen werden kann, wird unter die Lupe genommen. Dabei müssen nur die eventuell anfallenden Ersatzteile gezahlt werden. Die Reparaturexperten sind ein loser Zusammenschluss von Personen verschiedener Altersgruppen aus dem Stadtbezirk Mengede, die sich für ihre Mitmenschen und die Umwelt gleichermaßen einsetzen.

Ohne ihr ehrenamtliches Engagement wäre so manches „Schätzchen“ dem Untergang geweiht und die Besitzer und auch die Umwelt ein Stück ärmer. Organisiert wird das Repair Café Nette durch die Aktionsraumbeauftragte für Nette, die Ev. Noah Kirchengemeinde und das Seniorenbüro Mengede.

Dafür meinen herzlichen Dank.

Der „Einkaufsservice für Senioren“ befasst sich mit der zunehmend größer werdenden Gruppe älterer Menschen, die nicht mehr in der Lage sind, alleine ihre Wohnungen zu verlassen, um notwendige Einkäufe des täglichen Bedarfs in den oftmals relativ weit entfernten Einkaufszentren zu tätigen. Die heutige Gruppe des Einkaufsdienstes besteht aus über 30 ehrenamtlichen Mitarbeitern der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden in Aplerbeck und bietet donnerstags und freitags Einkaufsfahrten in das örtliche Rodenberg-Center an. Die Senioren werden dabei nicht nur zum Einkauf gefahren, sondern bei Bedarf wird auch bei den Einkäufen und dem Hereintragen des Einkaufs in die Wohnung geholfen.

Für Ihr ehrenamtliches Engagement, das Senioren ermöglicht, selbständig zu bleiben und Kontakte zur Umwelt zu halten, möchte ich Ihnen ebenfalls ganz herzlich danken.

Als dritte Gruppe wurde der TransBekannt e.V. – Verein für transidente Menschen / Selbsthilfe Gruppe für Transidente“ vom Kuratorium „Tag der Freiwilligen“ ausgezeichnet. Bei den Gruppentreffen unterstützen sich die transidenten Menschen beim Coming-Out, teilen Alltagserfahrungen, tauschen Informationen über rechtliche und medizinische Fragen aus. Darüber hinaus leistet der Verein wichtige Aufklärungsarbeit für mehr Akzeptanz und Toleranz gegenüber transidenten Menschen in Dortmund und setzt sich gegen Diskriminierung und Diffamierung von Transidenten ein.

Ich möchte Sie zu dieser in unserer heutigen Zeit leider immer noch notwendigen Leistung beglückwünschen und Ihnen ebenfalls meinen herzlichen Dank für Ihr Engagement aussprechen.

Bevor ich nun die Vertreterinnen und Vertreter der drei ausgewählten Gruppen zum Empfang ihrer Auszeichnungen nach vorne bitte, möchte ich allen Anwesenden alles Gute, viel Gesundheit und eine schöne Vorweihnachtszeit wünschen. Ich hoffe, dass Sie auch in Zukunft mit Ihrem Engagement und Ihrer Kreativität unserer Stadt verbunden bleiben.

Redaktionshinweis:

Dieser Medieninformation hängen zwei Fotos an. Die Bildrechte liegen bei Stadt Dortmund / Anja Kador.

von links: Gerd Tafelski vom Repair-Café Nette, Michael Busch vom Einkaufsservice von Senioren für Senioren, rechts neben Birgit Jörder ist Ron C. Mero vom Transbekannt e.V..

Autor/in: Tanja Becker Tel.: 0231/ 50 – 2 30 74

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Pressestelle der Stadt Dortmund, Friedensplatz 1, 44122 Dortmund, Frank Bußmann (verantwortlich)
Kontakt: Telefon (0231)50 -2 30 22, Fax (0231)50- 2 21 67

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500