287.108 km gefahren und 41 Tonnen CO2 gespart – positive Bilanz nach Stadtradeln

0
15
Die Preisträger der Aktion Dortmunder Stadtradeln 2019. (Foto: Torsten Tullius, Dortmund-Agentur)

Es ist nun gut 4 Wochen her, dass in Dortmund zum zweiten Mal die Aktion „Stadtradeln“ zu Ende ging. Vom 2. September bis zum 22. September radelten die Teilnehmer, um für Dortmund CO2 zu vermeiden und für Fahrrad oder E-Bike als Verkehrsmittel der Wahl zu werben.

Noch viele Tage nach der Aktion trugen Teilnehmer ihre gefahren Kilometer auf dem zugehörigen Web-Portal ein. Das Zeitfenster reichte bis zum 30. September. Jetzt liegt das offiziell von der bundesweiten Aktionsaufsicht bestätigte Ergebnis vor.

Insgesamt 1.398 Teilnehmer haben an der Aktion in Dortmund teilgenommen und gemeinsam 287.108 km auf dem Rad zurückgelegt. Die Teilnehmer, die in 127 Teams angetreten sind, haben dabei 41 Tonnen CO2 vermieden, sofern dadurch Kfz-Fahrten eingespart wurden. Dies entspricht etwa der Menge, die 41 Buchen in 80 Jahren Wachstumsphase aufnehmen.

Zur Siegerehrung lud die Stadt Dortmund die 10 besten Einzelradler*innen ins Rathaus in die „Hall of Fame“ ein. Arnulf Rybicki, der Dezernent für Bauen und Infrastruktur, zeichnete selbstverständlich auch die stärksten Teams aus. Allen voran, im Sinne der absolut gefahrenen Kilometer, das Team der EDG. Die meisten Teilnehmer*innen (93) hatte das „Offene Team“ und das stärkste Team der Stadtverwaltung fuhr für das Tiefbauamt.

Auch wenn das „Offene Team“ das Team mit den meisten Teilnehmer war, wird das Team der EDG mit 74 Teilnehmern ausgezeichnet. Grund ist, dass das Offene Team ein Sammelbecken für alle unorganisierten Einzelfahrer war. Die Auszeichnung geht daher an das größte organisierte Team (auch als Anreiz für das nächste Jahr).

Weiterhin wird das Team „ReCycling – Uni-Selbsthilfewerkstatt“ ausgezeichnet, denn es kam auf die meisten Durchschnittskilometer, also Kilometer pro Teammitglied.
Da die letzte Teilnahme von Dortmund an der Aktion Stadtradeln 5 Jahre zurückliegt, können die Zahlen nur sehr vorsichtig verglichen werden. In 2014 erradelten 337 Teilnehmer in 52 Teams zusammen 86.061 km.

Da das Zeitfenster zur Durchführung der 21-tägigen Aktion Stadtradeln bundesweit am 30.9.2019 endete, können die Ergebnisse nun auch deutschlandweit eingeordnet werden. Im Vergleich der Städte über 500.000 Einwohner in Deutschland belegt Dortmund mit 0.48 km / Einwohner knapp den letzten Platz nach geradelten Kilometern pro Einwohner, was der einzige vergleichbare Wert ist.

Dabei muss allerdings berücksichtigt werden, dass die Kampagne in Dortmund neu aufgestellt und ohne dafür zusätzliche Personalkapazitäten quasi „nebenbei“ organisiert wurde. Es konnte nicht auf etablierte Strukturen, Verteiler und Netzwerke zurückgegriffen werden, wie in anderen Teilnehmerstädten, die zum Teil seit 10 Jahren an der Aktion teilnehmen.

Besonderen Dank wurde bei der Schlusstakt- und Ehrungsveranstaltung Sylvia Uehlendahl ausgesprochen, der Leiterin des Tiefbauamtes. Sie hat nicht nur selbst am Wettbewerb teilgenommen und damit ihre persönliche Premiere als Rad-Pendlerin erlebt, sondern als „Stadtradeln-Star“ hat sie täglich gebloggt über ihre Erfahrungen, ihre schönen Erlebnisse, aber auch über die Probleme, die Radfahrer*innen in dieser Stadt mit dem täglichen Pendeln haben können.

Unter www.stadtradeln.de/dortmund wird der Blog auch noch weiterhin zu lesen sein: www.stadtradeln.de/index.php?&id=2520&sr_city_id=6396.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500