Vorstandswechsel im GAST-HAUS

0
22
Werner Lauterborn (l.) hat sein Amt an Heinrich Bettenhausen übergeben. (Foto: Markus Mielek)

Nach über zwanzig Jahren erfolgreicher Vorstandsarbeit hat der langjährige 1. Vereinsvorsitzende der Ökumenischen Wohnungslosen-Initiative e. V. GAST-HAUS statt Bank (kurz GAST-HAUS), Werner Lauterborn (l.), sein Amt an Heinrich Bettenhausen übergeben.

Der scheidende Vorsitzende hat das GAST-HAUS von Beginn an mit aufgebaut und den Leitgedanken „einen gastlichen Raum für Wohnungslose und von Armut betroffene Personen zu schaffen, aus dem sie nicht vertrieben werden, sondern herzlich willkommen sind“ entscheidend vorangetrieben. Als Dank für seine ehrenvolle Tätigkeit ist er von der Mitgliederversammlung des Vereins zum „Ehrenvorsitzenden“ ernannt worden.

Mit der wachsenden Armut in Dortmund sind die Herausforderungen an die Arbeit des GAST-HAUSES im Laufe der Jahre stetig gestiegen. Diesen nimmt sich der neue 1. Vorstandsvorsitzende Heinrich Bettenhausen gerne an und betont immer wieder, dass die „Gäste im Mittelpunkt aller Überlegungen und Entscheidungen stehen“.

Auch weitere langjährige Vorstandsmitglieder, Helga Herbst, Frau Karin Kötter, Reinhold Dege und Norbert Lipgens, legten ihr Amt nieder. Durch ihre Vorstandstätigkeit trugen sie dazu bei, dass aus der Ökumenischen Wohnungslosen-Initiative e. V. eine anerkannte und wichtige Anlauf-, Versorgungs- und Beratungsstelle für Wohnungslose und von Armut betroffene Menschen geworden ist.

Die neuen Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes sind: Dr. Ulrike Ullrich (2. Vereinsvorsitzende) und Nora Niemeier (Schatzmeisterin). Als Beisitzerin und Beisitzer sind Frau Barbara Hermann und Herr Hans-Georg Kubitza tätig.

Der neue Vorstand wird aktiv durch Katrin Lauterborn, Geschäftsführerin des GAST-HAUSES, und ihr Mitarbeiterteam unterstützt, um das ideelle Vorhaben und die Ziele des GAST-HAUSES nach besten Kräften zum Wohl der Gäste weiter voranbringen.

Das GAST-HAUS ist eine gemeinnützige Initiative, die seit 1996 in Dortmund für Wohnungs- und Obdachlose sowie für Menschen in prekären Lebensverhältnissen einen gastlichen Raum schafft sowie eine niederschwellige Versorgungs- und Beratungsstruktur bereitstellt. Getragen von insgesamt 250 Ehrenamtlichen verfügt das GAST-HAUS über einen Tagesaufenthalt, über einen medizinischen Dienst sowie über eine Sozial- und Rechtsberatung. Alle Angebote des GASTHAUSES sind kostenlos und werden zum größten Teil über das Ehrenamt getragen. 2018 wurden im GAST-HAUS 122.000 Essen ausgegeben, 20.000 Bekleidungen gewechselt und 15.000 Patienten behandelt. Das GAST-HAUS ist auf die ehrenamtliche Mitarbeit, auf Spenden und sonstige Fördermöglichkeiten angewiesen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500