Kunst und Architektur im Kreuzviertel: Ein Spaziergang durchs Gründerzeitviertel

0
16
Rundgang im Kreuzviertel/Neuer Graben. (Foto: Stadt Dortmund)

Das Kreuzviertel ist ein beliebtes Wohn- und Ausgehviertel, in dem es eine Menge zu entdecken gibt: zeitgenössische Kunst und historische Architektur, moderne Sakralarchitektur ebenso wie Jugendstil.

Dr. Rosemarie E. Pahlke, Leiterin der Stabsstelle „Kunst im öffentlichen Raum“ führt am Dienstag, 22. September durch das Viertel. Los geht die 90-minütige Führung um 16 Uhr auf dem Vinckeplatz an der Holzskulptur „Friendly Faces“ des Dortmunder Bildhauers Bernd Moenikes. Der Kunstspaziergang endet mit einem Besuch im „Schönes Leben“ (Liebigstr. 23).

Vom Vinckeplatz folgen die Teilnehmer*innen Dr. Rosemarie E. Pahlke durch Straßen mit schönen gründerzeitlichen Stadthäusern, viele mit restaurierten Fassaden. Unterschiedliche Stile sind im Viertel vertreten: Historistische Fassaden mit Säulen, Engelchen und rankende Pflanzen aus dem Jugendstil oder Fachwerkelemente, die auf den Heimatstil verweisen.

Der Spaziergang kostet sechs Euro, ermäßigt drei Euro. Tickets gibt es ausschließlich an der Kasse des Museums für Kunst und Kulturgeschichte, Hansastraße 3, Telefon (0231) 50-25525. Dort müssen die Teilnehmer*innen auch ihre Daten hinterlassen. Es besteht keine Möglichkeit, am Tag der Tour vor Ort eine Karte zu erwerben.

  • Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer benötigen einen Mund-Nasen-Schutz und
  • müssen die Abstandsregelung von 1,5 Metern einhalten.
  • Die Gruppe wird auf acht Menschen beschränkt.
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments