Historisches aus City-West: Bieressig (von Dr. Günter Spranke)

0
84

Dortmund war für diese, heute fast vergessene Spezialität bekannt.

Hätten sich vor zweihundert Jahren irgendwo in Westfalen Gäste aus Dortmund angekündigt, hätte man sie gebeten „vergiss nicht, Bieressig mitzubringen“, denn diese damalige kulinarische Spezialität war für die einstige Reichsstadt Dortmund typisch.

In den Jahren, als Dortmund noch für seine zahlreichen Hausbrauereien mit ihren überlieferten Rezepten für obergäriges Bier bekannt war, suchten die Brauer nach Einnahmequellen neben der Bierproduktion, die aufgrund der verwendeten Hefestämme nur während der kühlen Wintermonate florierte. Bereits seit Mitte des 18. Jhd. zählte man im Dortmunder Gebiet eine Reihe von kleinen Fabriken als Bieressigproduzenten und die Manufakturen zur Produktion dieser würzigen Zutat bildeten damit im vorindustriellen Dortmund ein wichtiges Gewerbe. Beispielsweise war die Braustätte von Wilhelm Overbeck (1798–1882) anfangs der 1820er Jahre für die Vergärung von Gerste zu Essig bekannt und aus dieser Produktionsstätte entstand seit Mitte der 1850er Jahre eine der bedeutenden Dortmunder Brauereien, Löwenbrauerei genannt.

Doch dann verlor die Bieressigproduktion in Zeiten der exportorientierten Großkonzerne an Bedeutung und wurde selbst in ihrer einstigen Hochburg fast vergessen. Heute dagegen, in einer Zeit, in der man sich gern an regionale kulinarische Besonderheiten erinnert, würde die schmackhafte Dortmunder Spezialität vergangener Tage wieder gut zu den innovativen Rezepten experimentierfreudiger Köche passen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500