Funke-Kids erschufen bewegliche Kunst

0
7
Jede Menge witzige, bunte Ideen brachten die Köpfe der Kinder hervor. (Fotos: IN-StadtMagazine)

Mal kurz im Internet recherchiert: Von „kinetischer Kunst“ redet man also, wenn die ausgestellten Objekte bewegliche Elemente beinhalten. Und genau damit beschäftigten sich zwölf Drittklässler der Dorstfelder Funke-Grundschule, angeleitet durch Claudia Terlunen und Tabea Sieben von der UZWEI, im Laufe des letzten Jahres.

Jeweils mittwochs marschierte die „Zahnrad-AG“ zum benachbarten Mütterzentrum, das ebenfalls Teil der Kooperationsgemeinschaft ist. Dort erforschte sie Zugmechanismen, Hebel sowie die Funktionsweise von PopUps, um schließlich mit Begeisterung loszumalen und -modellieren.

Herausgekommen sind u. a. Hyänen, Nashörner, Hunde auf Rädern und Badewannenautos: Alles ausgesprochen farbenfroh und mit sichtbarer Lust am Ausprobieren entstanden. Und zudem, wie gesagt, jeweils mit ganz besonderem „Dreh“, halten die Exponate doch fast alle eine kleine Überraschung parat: Da stellt sich die Hyäne etwa auf Zehenspitzen, wenn man an der kleinen Kurbel dreht, oder das tanzende Mädchen dreht sich im Kreis.
„Mit dem Zahnrad unterwegs“ hieß daher konsequenterweise die sich auf der UZWEI anschließende Ausstellung, deren bunter und optimistischer Ausstrahlung sich kein Besucher entziehen konnte – oder wollte.

Und dass Schule innerhalb der Zahnrad-AG großen Spaß macht, ist auch unter den Mitschülern der zwölf Nachwuchskünstler längst wohlbekannt: Die Plätze für den Folgekurs nämlich sind bereits fast vollständig vergeben.

Nur schade, dass es vorbei ist: Die Drittklässler hatten eine Menge Spaß am Malen, Basteln und Tüfteln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500