85. Runde für die Dortmunder Box-Trainerlegende Dimitri Kirnos

0
29
Boxsport-Trainerlegende Dimitri Kirnos (r.) mit dem Vorsitzenden von Deusen DAM, Dr. Mark Altermann. (Foto: Deusen DAM)

Der in Kiev am 16. Mai 1935 geborene Ukrainer, Dimitri Kirnos, feierte vor einigen Tagen seinen 85. Geburtstag. Trotz seines Ehrentages trainierte er am frühen Morgen, mit dem nötigen Abstand, noch einige männliche und weibliche Schützlinge.

Nach Abschluss seines Studiums wurde er 1962 Diplomierter Sportlehrer. In der Armee holte er sich das nötige boxerische Rüstzeug als aktiver Kämpfer. In den Gewichtsklassen von 51–63 kg bestritt er 142 Kämpfe. Zuletzt wurde er zum „Meister des Sports“ gekürt.

1992 übersiedelte er nach Deutschland. Beim Box-Club 1991 Eschwege fand er seine sportliche Heimat. Zu dem damaligen Vereins-Trainer Robert Staar pflegt er noch heute ein gutes Verhältnis.

1997 zog er nach Dortmund. In den Vereinen ÖSG Viktoria o8 DO , BSV 20 Mengede und aktuell bei Deusen DAM, feierte er schöne Erfolge. Seine Schützlinge errangen viele Boxtitel. Sie nahmen an zahlreichen Meisterschaften teil und verstärkten befreundete Vereine bei ihren Bundes- u. Oberligaeinsätzen.

Der besondere Vorzeigeathlet war Rinat Karimov. Er belegte bei den Europameisterschaften 2003 in Polen den 5. Platz. 2006 in Deutschland und 2008 in Indien kämpfte er um den Titel eines Militär-Weltmeisters. Boxer wie Paschko, Oreschkin, Geis, Becker, Piruschkin, Tepliakov u. a. kämpften sich mit fairen Mitteln nach vorne und gewannen etliche Meistertitel.

2009 bis 2019 trainierte Kirnos die Profi-Mittelgewichtlerin Christina Hammer. Sie konnte unter seiner Regie in den WBO, WBF und WBC-Verbänden Mehrfach-Weltmeisterin werden. Am 13.April 2019 verlor Hammer ihre WM-Titel gegen Claressa Shields (USA). Bis dahin war Christina Hammer in 25 Kämpfen ungeschlagen. In den 10 Jahren ihrer Profizeit erhielt sie durch ihr sympathisches Auftreten und ihre großen Kampfesleistungen viele Ehrenpreise. In der Zwischenzeit steht ein weiterer Punktsieg über Florence Multhoni aus Kenia in ihrem Rekordbuch.

Boxtrainer Kirnos ist trotz seines hohen Alters noch voller Tatendrang und will den Dortmunder Boxsport, zur Freude des Fachschafts-Vorsitzenden Boxen, Dieter Schumann, nach vorne bringen.

Er wartet schon mit großer Spannung auf das neue Box-Leistungszentrum, das zur Zeit auf der Ostseite der Helmut-Körnig-Halle für die Dortmunder Boxer im Auftrage der Stadt Dortmund, gebaut wird.

Die Dortmunder Boxsportfreunde wünschen ihrem agilen Boxtrainer beste Gesundheit und noch viele sportliche Erfolge.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500