75 Jahre Hiroshima: Japanische Künstlerin bespielt „Fliegende Bilder“ am Dortmunder U

0
17
Installation auf der Dachkrone des U während eines Probelaufs (Foto: Adolf Winkelmann)

Vor 75 Jahren, am 6. August 1945, wurde die erste Atombombe auf die japanische Stadt Hiroshima abgeworfen. Aus diesem Anlass hat Adolf Winkelmann, Schöpfer der „Fliegenden Bilder“ am Dortmunder U, die japanische Künstlerin Junko Wada um einen Beitrag gebeten, der am 5. und 6. August auf der Dachkrone des U zu sehen sein wird.

Die Aufführung beginnt am 5. August, um 18:00 Uhr, und endet am 6. August um Mitternacht.

Junko Wada, Malerin, Performance- und Konzeptkünstlerin, reflektiert in ihrer Arbeit immer wieder japanische Traditionen und deren kulturelle Äußerungen. Für das besondere Thema hat sie in Kanji-Schriftzeichen einen Text gestaltet, der an beiden Tagen rund um den Turm zu sehen sein wird. Sinngemäß übersetzt lautet er „Hiroshima 6. 8. 1945 / Der 75. Jahrestag der radioaktiven Verstrahlung“.

Junko Wada lebt und arbeitet in Berlin und Amino (Kyoto). Sie ist in vielen Museen, Galerien und auf öffentlichen Plätzen weltweit vertreten, unter anderem im ZKM Karlsruhe, im Pariser Centre Pompidou, in der Neuen Nationalgalerie Berlin, im Museu de Arte Sao Paulo oder bei der Ruhrtriennale.

Mehr über die Künstlerin ist unter junkowada.de nachzulesen.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments