Skurrile Typen des Alltags – Ausstellung im Kunstbonbon

0
61

Bunt und skurril sind sie, die „Stadtgesichter“, welche uns die Bochumerin Wibke Brandes seit Mitte Februar im „Kunstbonbon“ an der Chemnitzer Straße präsentiert.

Gleichzeitig offenbaren die kleinformatigen Bilder der Kinderbuchillustratorin immer einen liebevollen Blick auf Typen, die wir zu kennen glauben. Sei es nun der Nachbar, der immer so muffig guckt, wenn er uns begegnet, die freundliche Dame in der Kassenschlange vor uns oder der Arbeitskollege, der gerade über einem Problem brütet.

Wibke Brandes hat als Kind schon fleißig in ihre Schulhefte und an die Tafel gekritzelt und sagt zu ihrer Arbeit: „Hinter jedem Gesicht verbirgt sich eine Biografie. Die Bilder erzählen jedem Betrachter eine andere Geschichte und Ähnlichkeiten sind nicht immer zufällig. Niemand ist hässlich. Ich möchte mit meinen Bildern die Menschen zum Schmunzeln bringen.“ Nach Abschluss ihres Studiums an der Antwerpener Kunstakademie lebte sie lange in Belgien und veröffentlichte zahlreiche Arbeiten für Verlage in den Niederlanden, Belgien, Deutschland und Österreich.

Im lauschigen Kunstbonbon sind ihre farbenfrohen Alltagsbeobachtungen noch bis zum 23. März zu sehen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500