1. Kunstnacht des KUNSTHAUFEN KOLLEKTIVs

0
357

Im Sommer letzten Jahres hat sich der KUNSTHAUFEN formiert, ein Kollektiv aus sechs Studierenden aus aller Herren Länder, gemeinsam Kunstsuchende mit ganz verschiedenen Interessen und Träumen. Die erste erfolgreiche Präsentation einer Performance im öffentlichen Raum fand im September 2016 im Rahmen des Projekts “Leere_Fülle – Ortsspezifische künstlerische Erkundungen zum Thema Strukturwandel“ statt.
Die Mitwirkung an diesem Projekt hat Lust auf mehr gemacht! In kleinen Gruppen entstehen Ideen, Konzepte folgen, über soziale Netzwerke werden zusätzliche Treffen und Extraproben organisiert, das Team wächst zusammen, die Ideen wachsen und werden zu einer gemeinsamen Frage gebündelt: „Was ist eigentlich Kunst?“ Das Ziel einer ersten eigenen öffentlichen Präsentation wächst aus einer Laborsituation, die Kunstsuche wird zum Leitmotiv. Die Theaterwerkstatt am Westfalen-Kolleg gehörte über viele Jahre zu den Wegweisern für modernes Schultheater in Nordrhein-Westfalen. Der ungebrochene Hunger auf Tanz und Theater bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen bekam nun ein neues Format:

1. Übernahme von Eigenverantwortung der Jugendlichen und jungen Erwachsenen für Konzeptionen, Planungen und Umsetzungen der Aktionen und Vorhaben.
Darüber hinaus organisieren sich die Teilnehmer*innen in Teams für weitere Tätigkeitsbereiche wie Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Korrespondenz und Organisation von Kooperationen mit anderen Gruppen, Planung und Organisation der Auftritte und Aktionen, Organisation Ausstattung und Technik. Das Leitungsteam (Birgit Götz, Choreografin, Vermittlern für Tanz und Theater und Klaus Pfeiffer, Lehrer am Westfalen-Kolleg und Theaterpädagoge) fordert “Zusammenarbeit auf Augenhöhe“ im Kollektiv mit den Studierenden. Die Übernahme von Verantwortung der Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist dabei ein zentrales Anliegen für Konzeptionen, Planungen und Umsetzungen der Aktionen und Vorhaben.

2. Entwicklung von kürzeren überschaubareren Formaten, Schaffung einer Plattform für
kunstinteressierte Jugendliche und junge Erwachsene im kollektiven Verbund. Der KUNSTHAUFEN will langfristig und nachhaltig die Möglichkeit schaffen sich in Bereichen der darstellenden Kunstformen auszutauschen um Ideen für unterschiedliche Konzepte von Präsentationen zu entwickeln. Hierbei werden keine darstellenden Kunst- oder Darbietungsformen ausgeschlossen. Folgende Umsetzungsformen sind denkbar: Darstellende Kunst im öffentlichen Raum, offene Bühnenaktionen, Erarbeitung von Bühnenwerken, temporäre kooperative Zusammenschlüsse mit anderen darstellenden künstlerischen Gruppen.

1. KUNSTNACHT
Gemeinsam mit zwei namhaften Künstlergruppen der jungen Szene aus Dortmund TRIO RANDALE und UNITED DANCE COMPANY geht es nun am 10.6. an die Öffentlichkeit. Ermöglicht hat das maßgeblich die Kooperation mit Vier.D, »Der Verein für spartenübergreifenden Tanz und Theater“ aus Dortmund und die finanzielle Unterstützung durch das Kulturbüro der Stadt Dortmund.

Termin: 10. Juni, Eintritt 19 Uhr, Programm 20 Uhr
Ort: Kulturwerkstatt Dortmund, Lindenhorster Str. 38, 44147 Dortmund
Eintrittspreis: 5 €

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500