UnArt-Sommerzeit im Steigerturm: Jaana Redflower trifft auf Bartgesichter

0
245

Mit dem Einläuten der Sommerzeit wird auch das 13. Konzert im Steigerturm am 21. April blumiger. Jaana Redflower, die schon im Juli 2014 die UnArt-Bühne im Youngster’s Point rockte, kommt mit Adrian Klawitter in die Neue Berghofer Mitte, um den Steigerturm beim 103. UnArt-Event mal so richtig auf Links zu drehen.

Beeinflusst vom Rockpopfolk der 60er und 70er Jahre, drückt Rockröhre Jaana auch das allerletzte dreigestrichene C mit unfassbar viel Gefühl aus dem hintersten Winkel ihrer unergründlichen Kehle. Seit zehn Jahren ist die quirlige Wittenerin mit Stimme, Gitarre und diversen Akustikwerkzeugen musikalisch unterwegs, seit fünf Jahren begleitet sie Adrian Klawitter auf der Gitarre. Das erste Album „Back to the Roots“ erschien 2013, die aktuelle Scheibe „Of Rhythm & Bloom“ gibt es seit Herbst 2016.

Nicht minder sang- und klangvoll kommen die kernigen Bartgesichter von „Whiskerlad“ daher. Gnadenlos geradlinig spuckt das infernale Folk-Duo die Lieder irischer und schottischer Barden zielsicher in die Lauscher germanischer Musikenthusiasten – Pub-Kultur auf höchstem Reinheitsgebot-Level. Paddy und Marc ziehen alle Register atlantischer Musikkultur, inklusive Gitarre, Tenorbanjo und Bodhrán – eine irische Rahmentrommel, die den Zuhörern richtig Beine macht.

Jaana Redflower. Jung und unbekümmert. Rock, Blues, Folk. Im Kopf, in der Hüfte, in den Beinen. Jaana, Gesang, Gitarre, diverse Akustikwerkzeuge. Lässt nichts anbrennen, seit zehn Jahren Vollgas | Adrian Klawitter, Gitarre. Kann auch Schlagzeug, zum Beispiel bei Baumstam.

Whiskerlad. Richtig echt, in jedem Halbton eine komplett neue Klangwelt. Gänsehaut pur. Irisch-schottischer Superlativ. Paddy Gee, Gesang, Gitarre, Tenorbanjo, Bodhrán. Über 40 Jahre bühnentauglich. Motor der ziemlich abgefahrenen Kilkenny-Band, Gründer der Ten Pints After. Marc Hoper, Gesang, Gitarre, Bodhrán. Irish-Folk-Freak bis nach dem Abwinken. Frontmann der An-Spiorad -Folkband. Lässt einfach nichts liegen; nirgendwo.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500