ProFiliis unterstützt Sportfreizeit der Marsbruchschule

230
(hinten v. l.) Herr Breach und Jörg Schubert (Lehrer der Schule am Marsbruch, die die Sportfreizeit begleitet haben), Frau Schneider (Förderverein der Schule am Marsbruch) sowie Thomas Schieferstein (ProFiliis-Stiftung). (Foto: ProFiliis)

Die Schule am Marsbruch ist eine Förderschule mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung. Allerdings sind viele der über 200 Schülerinnen und Schüler auch kognitiv beeinträchtigt. Einen großen Teil der Schülerschaft machen Kinder mit schwerer Mehrfachbehinderung aus. Neben rund 80 Lehrerinnen und Lehrern arbeiten unter anderem auch TherapeutInnen sowie Kinder- und KrankenpflegerInnen im Ganztagsbetrieb mit den Kindern, für die auf diese Weise individuelle Betreuung und Förderung ermöglicht wird. Außerdem können die Kinder Angebote in den Bereichen Kunst, Musik, Umwelt und Sport wahrnehmen.

Ein ganz besonders Angebot aus dem Bereich Sport ist schon seit 2002 die Sportfreizeit in Hachen, an der insgesamt neun Förderschulen für körperliche und motorische Entwicklung teilnehmen und die alle drei Jahre stattfindet. Und im Januar war es wieder soweit: Neun Schülerinnen und Schüler machten sich mit drei Lehrkräften auf die Reise, um fünf Tage voller Sport und Bewegung zu erleben.

Die Schülerinnen und Schüler lernten verschiedene Sportarten für Menschen mit Körperbehinderung kennen, knüpften Kontakte zu anderen Kindern mit körperlichen Einschränkungen und erhielten Tipps von Leistungssportlern mit Körperbehinderung. Den Jungen und Mädchen sollte gezeigt werden, dass sie – auch wenn sie im Rollstuhl sitzen oder anderweitig körperlich eingeschränkt sind – sportlich aktiv sein können und ihre Freizeit mit Sport gestalten können. Sportarten wie Rollstuhlbasketball, Wheelsoccer, Schwimmen, Rollstuhlhockey, Judo und viele andere standen auf dem Programm.

Ein besonderes Highlight war der Besuch von David Lebuser, der bei den Wheelchair-Weltmeisterschaften den zweiten Platz belegt hatte. Er stand den Kindern Rede und Antwort und bot sogar selbst einen Skaterkurs ein.

Jörg Schubert, der die Freizeit als Lehrer begleitete, zieht ein positives Fazit: „Es war schön zu sehen, wie sehr die Schülerinnen und Schüler über sich herauswuchsen und sowohl die sportlichen als auch die alltäglichen Herausforderungen annahmen.“ Alle freuen sich schon auf die nächste Sportfreizeit 2020.

Die Stiftung ProFiliis unterstützt dieses tolle Projekt finanziell und trägt die Hälfte der Kosten für den Bustransfer und die Unterbringung für die Teilnehmer der Sportfreizeit von der Schule am Marsbruch. Außerdem stellt ProFiliis eine Pauschale zur anteiligen Finanzierung von allgemeinen Sportangeboten, Freizeitgestaltung etc. bereit.

Die Ende 2008 ins Leben gerufene gemeinnützige ProFiliis-Stiftung aus dem Stadtbezirk Mengede hat sich zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche zu fördern und zu unterstützen. Die Stiftung engagiert sich im In- und Ausland, hat ihren geografischen Förderschwerpunkt aber in der Region Dortmund. Im vergangenen Jahr wurden Förderzusagen für 45 Projekte in unterschiedlichen Bereichen erteilt. Insgesamt wurden Fördermittel in Höhe von rund 180.000 € zugesagt.