LWL-Klinik ehrt Walter Liggesmeyer

0
20
(v. l.) Nachlassverwalter und Freund von Walter Liggesmeyer, Georg Deventer, und Prof. Dr. Hans-Jörg Assion vor dem Liggesmeyer-Haus. (Fotos: IN-StadtMagazine)

Der bekannte Dortmunder Maler und Schriftsteller Walter Liggesmeyer war der LWL-Klinik in Aplerbeck bis zu seinem Tod im Mai 2017 immer freundschaftlich verbunden. Dies machte er mit zahlreichen Ausstellungen in der Klinik deutlich – legendär waren seine einzigartigen Dachbodenvernissagen. Noch heute lagern ca. 800 Werke von Liggesmeyer auf einem Dachboden in einem LWL-Gebäude.

Als Zeichen der noch immer bestehenden Verbundenheit trägt jetzt auf dem Gelände der LWL-Klinik das Gebäude mit den unterschiedlichsten Gruppen- und Therapieräumen seinen Namen. Im Haus findet man 18 seiner Bilder – von außen bietet das Haus allerdings eher einen tristen Anblick. Zur Hinweistafel wäre sicher eines der farbigen Werke von Liggesmeyer schön gewesen! Weitere ca. 100 Bilder des Malers sind im neugebauten „Phönix-Haus“ und in den Räumen des AmbulanzZentrums zu sehen.

Liggesmeyer wurde 1938 in Paderborn geboren und verbrachte seine Kindheit in Bad Lippspringe. Nach einer Banklehre kam er 1958 nach Dortmund, um sein Abitur auf dem Abendgymnasium (damals das einzige weit und breit) zu absolvieren. In Münster studierte er Jura und arbeitete dann als Rechtsanwalt und Justitiar. Hauptberuflich widmete er sich der Kunst seit 1982. Unzählige Öl- und Acrylbilder sowie Ölkreide-Papierbilder entstanden. Seine Werke fanden national und international großen Anklang.
Liggesmeyer war aber nicht nur mit dem Pinsel erfolgreich – aus seiner Feder entsprangen zahlreiche Gedichtbände, Romane und Theaterstücke. Außerdem engagierte er sich aktiv für Solidarität, Toleranz und gegen Fremdenfeindlichkeit sowie Rassismus!

Wer Interesse an einem Werk von Walter Liggesmeyer hat, kann einen Dachboden-Termin mit Georg Deventer vereinbaren: 0172 271 48 63

Auf dem Dachboden
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments