LWL-Direktor weiht Bettenhaus und Restaurantgebäude ein

0
578
LWL-Direktor weiht Bettenhaus und Restaurantgebäude ein
(v. l.) der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Hans-Jörg Assion, Pflegedirektorin Yvonne Auclair und der Kaufmännische Direktor Prof. Dr. Jens Bothe mit dem symbolischen Schlüssel. (Fotos: IN-StadtMagazine)

Neues Bettenhaus und neuer Kantinentrakt – das mit insgesamt 48 Mio. Euro „bei weitem größte LWL-Bauvorhaben der vergangenen Jahre“ hat heute Matthias Löb, Direktor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), auf dem Gelände der LWL-Klinik Dortmund eingeweiht. Mit dem Großprojekt für 216 bis maximal 280 Behandlungs-Betten bzw. 250 Restaurant-Plätze liege man bei Kosten- wie auch Bauzeitvorgaben „hervorragend im Plan“, sagte Löb. Das sei bei öffentlichen Bauvorhaben und angesichts der aktuellen Marktentwicklung im Bausektor „keinesfalls selbstverständlich“.

Wie in Dortmund an einer der größten und mit 120 Jahren ältesten erwachsenenpsychiatrischen LWL-Kliniken investiere der Landschaftsverband auch an anderen Standorten in Westfalen „fortlaufend in seine Infrastruktur“, so Löb weiter. Im anhaltenden Bauboom zeige sich aber eine für öffentliche wie private Bauherren „mehr als ungünstige Entwicklung“. Bei prall gefüllten Auftragsbüchern übersteigen die Preise bzw. die Ausschreibungsergebnisse die veranschlagten Budgets „derzeit teilweise erheblich“, warnte der LWL-Direktor: „Auch für das priorisierte Bauprogramm, das der LWL für seinen Psychiatrieverbund für die nächsten Jahre aufgestellt hat, ist dies eine besondere Herausforderung.“

Die LWL-Klinik Dortmund behandelt in der Allgemeinpsychiatrie, der Suchtmedizin und der Gerontopsychiatrie jährlich mehr als 8000 Patienten. Sie deckt damit den Bedarf in der Stadt Dortmund und im Kreis Unna ab. Das neue Bettenhaus („Phönix-Haus“; auf drei Ebenen zwölf Stationen à 18 Betten; Einzel und Doppelzimmer inkl. Nasszelle) schaffe zusammen mit dem Restaurant-Gebäude für Patienten und Personal eine „Atmosphäre zum Gesundwerden“, sagte Löb. Weitere Baumaßnahmen seien in Planung.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500