Krankenhausbehandlung in den eigenen vier Wänden: LWL-Klinik Dortmund fährt jetzt zu den Patienten nach Hause

0
58
Die Betriebsleitung wünscht dem neu gegründeten Team einen guten Start. (Foto: LWL/Herstell)

Die neue Behandlungsform heißt StäB, stationsäquivalente psychiatrische Behandlung. Möglich ist diese durch das 2018 erlassene Gesetz zur „Weiterentwicklung der Versorgung und der Vergütung für psychiatrische und psychosomatische Leistungen“. Psychisch Kranke mit Krankenhaus-Behandlungsbedürftigkeit können so auch von einem mobilen multiprofessionellen Team zu Hause betreut werden.

Die LWL-Klinik Dortmund hat jetzt die ersten StäB-Patienten aufgenommen. Ärzte, Therapeuten, Pfleger und Sozialarbeiter besuchen diese mit dem Dienstwagen. An jedem Tag haben sie im Durchschnitt mindestens eine Stunde lang eine oder mehrere Behandlungen. Zu Gruppentherapiesitzungen, zur Bewegungs- und Ergotherapie kommen die Patienten mindestens einmal pro Woche in die Klinik. Dabei wird im Vorfeld genau geprüft, ob der jeweilige Patient für eine solche Behandlungsform in Frage kommt. Entscheidend ist, neben spezifischen Voraussetzungen, die das Krankheitsbild betreffen, ob der Patient in den eigenen vier Wänden gut zurecht kommt und ob seine im Haushalt lebenden Familienmitglieder bereit sind, die häusliche Behandlung mit zu unterstützen.

Die LWL-Klinik Dortmund ist zuständig für den Großteil Dortmunds sowie für den gesamten Kreis Unna.

Für diesen Einzugsbereich ist auch das StäB-Team unter der fachärztlichen Leitung von Jan Schäfer und Martina Kabacinski für die Pflege zuständig. Kontakt: 0231 / 4503 – 6000.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500