Klarstellung des Tiefbauamtes zum Abriss und Neubau einer Eisenbahnüberführung in Sölde

0
24
Symbolfoto: IN-StadtMagazine

Zur öffentlichen Diskussion um die Baumaßnahme „Abriss und Neubau einer Eisenbahnüberführung an der Vellinghauser Straße in Dortmund-Sölde“ (ausgelöst durch einen Zeitungsbericht) nimmt die Leiterin des Tiefbauamtes Sylvia Uehlendahl wie folgt Stellung:

Leider ist die Verwaltung vor der Berichterstattung nicht um eine Stellungnahme gebeten worden. Dies wäre sicher hilfreich gewesen und die eine oder andere Falschinformation hätte sich vermeiden lassen.

Die Baumaßnahme wird durch die DB Netz AG als Bauherr (in Kooperation mit der Stadt Dortmund) durchgeführt. Aufgrund der altersbedingten Schwächen des Bauwerks ist die DB Netz AG in der Verpflichtung, das Bauwerk zu erneuern.

Weil die Unterführung (gesteuert über eine Ampel) nur einspurig befahrbar und damit ein Nadelöhr war, wird die neue Brücke größer gebaut – sie ermöglicht nach ihrer Fertigstellung permanenten Verkehr in beide Richtungen.

Die Baumaßnahme setzt sich aus drei Bauphasen folgendermaßen zusammen:

  • Bauphase 1: Vorarbeiten der DONETZ (Umlegung von Versorgungsleitungen). Beginn 04.10.2019, Dauer max. 2 – 4 Wochen.
  • Bauphase 2: Abriss und Neubau der Brücke durch die DB Netz AG in Sperrpause. Zeitraum: 6.11. – 25.11.2019 (ca. 3 Wochen).
  • Bau-Pause: witterungsbedingte Leerphase für ca. vier Monate. Währenddessen wird die Durchfahrt unter dem neuen Bauwerk mit mind. einspurigem, ampelgesteuertem Verkehr möglich sein. Sofern zusätzliche Öffnungen der Durchfahrt möglich werden sollten, wird dazu gesondert informiert.
  • Bauphase 3: Endausbau der Vellinghauser Straße ab der heizfreien Periode. Beginn im 2. Quartal 2020.

Da die Straßenbauarbeiten aufgrund von dort verlaufenden Gas-Leitungen der DONETZ erst in der heizfreien Periode starten können, wird für die Bauphase 3 derzeit ein Start im 2. Quartal 2020 anvisiert.

Umleitung:

In den Zeiten der Sperrung der Unterführung wird der Umleitungsverkehr über die Schlagbaumstraße, die Kortenstraße und die Schwerter Straße geführt, bzw. in Gegenrichtung genau anders herum.

Die in der Berichterstattung genannten, bei der DB Netz AG erfragten Termine der Baumaßnahme bezogen sich auf die reine Brückenbaumaßnahme der DB Netz AG, ohne die Vor- und Nacharbeiten und weichen daher von den Daten der vollständigen Maßnahme ab.

Die Arbeiten werden voraussichtlich im dritten Quartal 2020 abgeschlossen. Das Tiefbauamt bittet um Verständnis für nicht vermeidbare Beeinträchtigungen während der Bauzeit.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500