„KINDERGLÜCK“ – Ein Netzwerk für Kinder

0
219
(v. l.) Bernd Krispin, Jörg Wolschke und Werner Weinrich machen sich stark für das Schulranzenprojekt (Fotos: IN-StadtMagazine)

Bernd Krispin ist ein ganz normaler Familienvater aus Aplerbeck. Aus Anlass seines 50. Geburtstages 2006 hat er sich zur Gründung des Kinderglück Dortmund e. V. entschlossen. Sein persönlicher Grund war und ist die Dankbarkeit für die Gesundheit und das Wohlergehen der eigenen drei Kinder. Der entscheidende Grund war allerdings, dass es zu vielen Kindern in unserer Wohlstandsgesellschaft schlecht geht. Es gibt sehr viele Bereiche, die Hilfe und finanzielle Unterstützung benötigen.

Krispin wollte eine dauerhafte Hilfsmöglichkeit schaffen. Daraus entstand dann der Gedanke zur Gründung einer gemeinnützigen und mildtätigen Kinder- und Jugendhilfe. Der Aufbau eines „Netzwerkes zur Kinderhilfe“ durch die direkte Zusammenarbeit mit allen maßgebenden Einrichtungen in Dortmund war ein wichtiger Meilenstein in dem Projekt. Zusammen mit Jugendämtern, Kinderschutzbund, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Jugendhilfezentren und freien Trägern der sozialpädagogischen Familienhilfe bzw. Intensivbetreuung von Kindern und Jugendlichen wird für das Wohl der benachteiligten Kinder in Dortmund gesorgt.

Mitglieder und Helfer von Kinderglück sind ausschließlich ehrenamtlich tätig und arbeiten ohne Honorar. Spenden fließen eins zu eins in die Hilfsprojekte. „Viele helfen uns kostenlos, wenn’s zum Beispiel um Dienstleistungen geht“, erklärt Bernd Krispin. Durch die Planung und Finanzierung von Kinderglück Dortmund e. V. können mittlerweile viele Projekte zur Kinderhilfe realisiert werden:

–Übernahme von „Ferienpatenschaften“ – Finanzierung und Organisation von Ferien- und Tagesfreizeiten für sozial benachteiligte, vernachlässigte und behinderte Kinder. Teilnahme der Kinder an 2- bis 3-wöchigen Ferienfreizeiten.

-Finanzielle Hilfe und Sachleistungen – kurzfristig in Krankheits- und Notfällen – und langfristig bei der Planung und Organisation von Hilfsprojekten.

-Kontinuierliche Hilfsleistungen an Kinder/Jugendhospizdienste und Förderschulen für schwerstbehinderte Kinder sowie bei Krankheit (z. B. Kinderkliniken).

-Förderung und Unterstützung von Kinder- und Jugendeinrichtungen (z. B. Spielplätze, Kindergärten, Kinder- und Jugendheime).

Planung und Förderung von Kinder- und Jugendprojekten (z. B. Kinderferienparty, Jugendtreffs, Weihnachts- und Kinderfeste)

-Hilfsprojekt „Kinderglück-Schulranzen“

-Kinderglück-Fahrräder – Es werden gebrauchte und neue Fahrräder an Bedürftige und vernachlässigte Kinder verschenkt

-Kinderglück-Kuschelkissen – Mit der Unterstützung von vielen ehrenamtlichen Helfern werden passend für kleine Kindergesichter runde Kuschelkissen in Handarbeit erstellt. Diese werden an kranke Kinder in Kinderkliniken oder Hospizdiensten verteilt.

Natürlich gibt es es noch viel mehr Projekte.
Der Verein wurde für seine gemeinnützige Arbeit schon mit einigen Preisen ausgezeichnet. In diesem Jahr wurde Bernd Krispin, der Vorsitzende und Gründer von KINDERGLÜCK Dortmund e.V., mit den Preis „Dortmunder des Jahres 2017“ ausgezeichnet. Für sein unermüdliches Engagement bekam er Dortmunds wichtigsten Ehrenamtspreis überreicht. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und natürlich für Kinderglück bestimmt.

Der Kinderglück Dortmund e. V. finanziert sich ausschließlich über Spenden. Um eine kontinuierliche Hilfe zu gewährleisten, ist der Verein auf regelmäßige finanzielle Unterstützung angewiesen.

Kinderglück Dortmund e. V.
Edelstahlweg 1
44287 Dortmund

Tel.: 0231 – 444 29 29
info@stiftung-kinderglueck.de

Spendenkonto:

Kinderglück Dortmund e.V.

IBAN: DE06440400370281570200

BIC: COBADEFFXXX

Commerzbank Dortmund

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments