Jugendfreizeitstätte Schüren demnächst mit dem Rollstuhl nutzbar

0
56
Barbara Blotenberg und Benjamin Beckmann (Grüne), vor dem Bereich der Jugendfreizeitstätte, an dem der Rollstuhlschrägaufzug installiert werden soll. (Foto: GRÜNE)

Nach jahrelangem Kampf wird die Jugendfreizeitstätte (JFZ) in Schüren aktuell umgestaltet. Im Obergeschoss der Einrichtung wird an der nord-östlichen Gebäudeseite ein Balkon angebracht, der mit einem Rollstuhlschrägaufzug verbunden und damit den barrierefreien Zugang zur JFZ ermöglichen wird.

„Mit dem bereits fertiggestellten WC für Menschen mit Behinderung wird danach das gesamte Obergeschoss – und damit das Herzstück der Jugendfreizeitstätte Schüren – für Menschen mit Gehbehinderungen nutzbar sein, freut sich Benjamin Beckmann, der stellvertretende Sprecher der GRÜNEN in der Bezirksvertretung Aplerbeck.“
Aktuell sind die Jugendfreizeitstätten und Jugendtreffs im Stadtbezirk Aplerbeck weder barrierefrei noch barrierearm ausgestaltet, was die Verwaltung für die Jugendfreizeitstätten schon 2014 einräumte. Im Jahr 2016 wurde die marode Außentreppe der JFZ Schüren abgebrochen und durch eine neue Treppe ersetzt. Dabei versäumte es die Verwaltung aber, eine barrierefreie Zugänglichkeit herzustellen. Dies rief bei den GRÜNEN lautstarke Proteste hervor, zumal die Planungen zur neuen Außentreppe nicht mit der Lokalpolitik abgestimmt worden waren. Auf Antrag der GRÜNEN beschloss die Bezirksvertretung daraufhin, einen barrierefreien Zugang einzurichten.

„Nach langem Warten ist mit der Umgestaltung der JFZ Schüren ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einem barrierefreien Stadtbezirk erreicht“, so Barbara Blotenberg, Sprecherin der GRÜNEN Fraktion in der Bezirksvertretung Aplerbeck. „Eine inklusive Gesellschaft für alle Generationen, an der Menschen mit und ohne Handicap teilhaben können, ist für uns GRÜNE ein wichtiges Ziel. Auch beim fälligen Neubau der JFZ Aplerbeck werden wir auf eine Barrierefreiheit drängen.“

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments