Größter Sportverein im Dortmunder Süden schreibt seine Erfolgsgeschichte fort

0
63
90 Jahre DJK Ewaldi Aplerbeck: Einer der größten sportlichen Erfolge des Vereins ist bis heute der Aufstieg in die Industrieliga (Feldhandball) 1965. (Foto: Chronik DJK)

Eine Woche nach dem Aplerbecker Apfelmarkt sollte das 90-jährige Jubiläum der DJK Ewaldi zum nächsten Festakt im Stadtbezirk werden. Doch die Auswirkungen der Corona-Pandemie machen dem größten Sportverein im Dortmunder Süden einen Strich durch die Rechnung. Für die Verantwortlichen bedeuten die gegenwärtigen Zeiten nicht nur einen zusätzlichen Arbeitsaufwand, sondern machen in vielen Bereichen ein Umdenken erforderlich. Mit der Schaffung zusätzlicher Außenangebote soll der altehrwürdigen Sportanlage neues Leben eingehaucht werden. Ein Stück Zukunftsmusik, das auch den traditionellen Handballsport zurück an die Ramhofstraße lockt.

Ihren Ursprung hat die Deutsche Jugend-Kraft Ewaldi tief im Herzen Aplerbecks. 1930 durch Mitglieder des katholischen Jünglings- und des Gesellenvereins der gleichnamigen Gemeinde gegründet, erfuhr die Sportgemeinschaft ein schnelles Wachstum. Doch mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten fand dieses ein jähes Ende. Der dem DJK-Verband angehörige Verein wurde durch das Regime verboten, doch seine Anhänger hielten weiter zusammen. So gehört die Zeichnung eines Vereinsschaukastens an der Egbertstraße zu den denkwürdigsten Bildern aus dieser Zeit. Hinter zerbrochenen Scheiben werfen dort die Worte „Wir kommen wieder“ einen hoffnungsvollen Blick in eine bessere Zukunft.

1947 war Dortmund noch schwer von den Auswirkungen der Bombenangriffe des Zweiten Weltkriegs gezeichnet. Nach ersten Bestrebungen gelang es am 09. Mai 1948, die DJK Ewaldi formell wiederzugründen. Während Handball, Leichtathletik, Turnen und Tischtennis zu den Kernsportarten des Vereins gehörten, erlebte dieser in den 1950er Jahren sein eigenes Wirtschaftswunder. Neue Heimat sollte eine alte Halde an der Ramhofstraße werden, auf der die Deutschen Edelstahlwerke der DJK Ewaldi die Ausübung des Sportbetriebs genehmigten. Dem Tatendrang des damaligen Vorstands und seiner Mitglieder ist es zu verdanken, dass auf dem Gelände binnen weniger Jahre ein funktionstüchtiger Sportplatz mitsamt Vereinsheim, Hausmeisterwohnung und Sporthalle entstand. Viele Arbeiten wurden dabei in Eigenregie geleistet und gelten als wichtiger Grundpfeiler für das rasante Wachstum.

Sieben Abteilungen unter einem Dach
Aus heutiger Sicht waren es weise Entscheidungen, aus dem Sportgeschehen heraus einzelne Abteilungen zu gründen. Neben dem Handballbereich entstand 1958 die Gymnastikabteilung, ehe ein Jahr später auch der Tischtennisbetrieb in eine eigene Sparte überging. Obwohl es in Aplerbeck noch neun Jahre bis zum Bau des Hallenbades dauern sollte, gründete die DJK Ewaldi 1968 ihre Schwimmabteilung, die zunächst im Nordbad und im benachbarten Hörde trainierte. Anfang der 1970er Jahre erhielt auch die Leichtathletik ein eigenes Ressort, aus dem in den 1980ern eine eigenständige Volleyballgruppierung hervorging. Mit dem Schachsport erblickte 1996 eine weitere Abteilung das Licht der Welt. Fast ein Vierteljahrhundert später hat sich die DJK Ewaldi mit mehr als 60 Bewegungs- und Kursangeboten zum größten Sportverein im Dortmunder Süden entwickelt, dem rund 1.900 Mitglieder angehören.

Verein plant Zukunft mit „größtem Sandkasten Aplerbecks“
Dass sich die DJK Ewaldi auch nach über 60 Jahren an der Ramhofstraße wohlfühlt, ist nicht zu übersehen. Mit der Sanierung der Laufbahn, der Neuanlage einer Finnenbahn und dem Bau eines Mehrzweckraums hat die Clubführung bereits wichtige Grundlagen für den Fortbestand geschaffen. Während es anderen Vereinen häufig an Nachwuchskräften fehlt, bildet das sechsköpfige Gremium des geschäftsführenden Vorstands einen bunten Mix aller Generationen. Diesem steht seit nunmehr 30 Jahren Friedhelm Althans vor, der die DJK Ewaldi zu einem modernen Sportverein geformt hat. Mit dem Bau eines kombinierten Beachfeldes plant die Vereinsführung den nächsten Schritt Richtung Zukunft. An jener Stelle, an der 1977 die erfolgreiche Ära des Feldhandballs endete, soll dem Bestreben nach der „größte Sandkasten Aplerbecks“ entstehen und neue Heimat für Trendsportarten wie Beach-Handball werden. Ein weiterer Meilenstein in der 90-jährigen Geschichte der DJK Ewaldi, die der Verein nun am Wochenende um den 28. August 2021 groß feiern will.

Text: Markus Fittinghoff, DJK Ewaldi Aplerbeck

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments