Eine magische Liebeskomödie in der „Cinematrie“

0
158
(Foto: Rainer Sturm/pixelio.de)

Filmvorführung mit anschließendem Gespräch ist das Konzept der Macher der Reihe „Cinematrie“. Die Seelsorge der LWL-Klinik Dortmund, als Organisator der Filmabende, ist ermutigt – nach den überaus positiven Erfahrungen der bisherigen Kinoabende – weiterzumachen.

Der nächste Film am: Montag, 5.3.2018 um 19:00 in der Auferstehungskirche: Der wunderbare Garten der Bella Brown.

An der schüchternen Bibliothekarin Bella Brown (Jessica Brown Findlay) ist nichts normal: Für jeden Tag der Woche hat sie eine eigene Zahnbürste. Sie hat Angst vor der Natur, vor Tieren, vor der Welt und vor Unordnung und am allermeisten vor ihrem Chef in der Bibliothek. Dabei ist die junge Frau eine talentierte Kinderbuchautorin, die am liebsten ein eigenes Buch schreiben und illustrieren möchte. Doch mit ihren Ängsten steht sie sich selbst im Weg.

Das wird sich ändern, als gleich drei unterschiedliche Männer in das Leben der zurückgezogenen Bella treten: Da ist zum einen der miesepetrige Nachbar Alfie Stevenson (Tom Wilkinson), der sich über Bellas unordentlichen Garten beschwert und sich bald auf seine verschrobene Art um die junge Frau kümmert. Die hat nämlich auch noch mit dem Koch Vernon (Andrew Scott) zu tun, der sich mit seinen Zwillingstöchtern in ihrer Küche einnistet. Und dann wäre da noch der chaotische Erfinder Billy (Jeremy Irvine), der vor einer großen Entdeckung steht. Nur, wenn sie ihre Ängste überwindet, kann Bella die Situation meistern. (Kino.de)

Ein Film von Simon Aboud zum Thema Angst-/Zwangsstörungen.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments