Ein kleiner Zoo besucht das Pflegezentrum

0
133
Alois Terhürne (2. v. l.) mit seinen Tieren zwischen Bewohnern des Pflegezentrums sowie mit Pflegezentrums-Mitarbeiterin Stefanie Brüggemann (r.). (Foto: LWL/Herstell)

Die Bewohner*innen des LWL-Pflegezentrums „Am Apfelbach“ in Dortmund-Aplerbeck freuten sich über den Besuch eines viel-köpfigen Streichelzoos. Alois Terhürne von einem Hof für tiergestützte Therapie in Hamm brachte Kaninchen, Hühner, Katzen und einen kleinen Pudel mit, die sich geduldig und genüsslich von den Bewohner*innen streicheln ließen. Auch Riesenschnecken (Achatschnecken) gehörten mit zum Besuchsteam.

Die Bewegungen dieser langsamen Tiere auf der Haut zu spüren, wirkt extrem beruhigend. „Der direkte Körperkontakt zu Tieren gibt außerdem Kraft und fördert manchmal verloren geglaubte Fähigkeiten wieder zutage“, sagt Sigrun Hüther, die Leiterin der Einrichtung. Mitarbeiterin Stefanie Brüggemann, die auch regelmäßig ihren Therapiehund mitbringt, hatte den „mobilen Zoo“ eingeladen. „Die Bewohner waren so begeistert, dass wir das ab jetzt regelmäßig machen.“

Im LWL-Pflegezentrum leben ältere Menschen mit einem besonders hohen Hilfebedarf. Es ist ausgerichtet für chronisch psychisch Kranke, langjährig Suchtkranke, gerontopsychiatrisch Erkrankte (beispielsweise mit Demenz), aber auch für geistig behinderte Menschen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500