„Querschläger“ überraschten im Kunstgarten

0
126
(v. l.) Moni Müller, Sigrid Müller, Hausherr Rolf Sablotny und Angelika Naujoks sorgten für einen schönen Kunstnachmittag. (Fotos: IN-StadtMagazine)

Künstler Rolf Sablotny aus Neu-Asseln ist bekannt für Kunstausstellungen in seinem Garten. In diesem Jahr hatte er sich Verstärkung aus der Kunstszene geholt. Sigrid Müller, Angelika Naujoks und die Gastkünstlerin Moni Müller aus Düsseldorf kamen mit ihren Kunstwerken in den urigen Garten.

Diese drei „Querschläger“ gehen in ihren Werken eigene Wege und und überraschten die Besucher mit den unterschiedlichsten Kunstrichtungen. Bei schönem Sonnenschein fanden viele Besucher in den Kunstgarten, genossen die Musik des Accustik-Jazz-Trio-Bönnen, kauften Kunst zu erschwinglichen Preisen und staunten über die farbenfrohen Werke.

Sigrid Müller hatte für die Gartenausstellung Linol- und Holzschnitte, drei Holzskulpturen und kleine Radierungen erstellt, in denen der Mensch im Mittelpunkt steht. Seit einem Jahr arbeitet sie übrigens in der Bildhauerwerkstatt von Rolf Sablotny mit. Sie sagt selbst zu ihren Werken: „Das Wichtigste ist für mich, sehen, empfinden, studieren und dann mache ich meine Kunst!“

Angelika Naujoks entführte die Kunstinteressierten in ein Universum, das von Insekten und Vögeln beherrscht wird und die nicht in ihrer natürlichen Umgebung sind. Unterschiedlichste Uhren, aber auch andere Alltagsgegenstände sind von riesigen Käfern, Schnecken oder Schmetterlingen besetzt. Außerdem symbolisieren einige Tiere den Menschen – ein Stieglitz, der etwas einfädelt, ist hier mal als Beispiel genannt.

Gastkünstlerin Moni Müller zeigt in dieser Ausstellung einige ihrer neuesten Werke – gepresste Pflanzen direkt im Bilderrahmen. Die dabei austretenden Säfte zeichnen interessante Muster und stellen für die Künstlerin eine Verdichtung dar – genau wie in den „Digitalisbildern“ (Fingerhut). Die Pflanzenteile werden aufgeschnitten, getrocknet und fotografiert. Dazu gab es Keramikherzen der Blüte, die in ihrem Inneren Samen beherbergen.

Hausherr Rolf Sablotny präsentierte seine neuesten Figuren aus Stein und Holz. Ganz neu waren Skulpturen aus Anröchter Sandstein. Der Stein ist normalerweise hellgrau, aber einige seiner Skulpturen hatte Sablotny mit Öl behandelt – dadurch erhielten sie einen dunkleren Ton.

Ausstellung verpasst?
Hier die Kontaktdaten:
Rolf Sablotny
Bildhauer
Schwarzer Weg 86, 44309 Dortmund
Tel.: 0231-200442 – gilt auch bei Interesse für Kunst von Moni Müller!
Sigrid Müller erreichen Sie unter: 0157 34947097
Angelika Naujoks unter: 0151 11045500

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments