Broschüre zur Geschichte der AWO im Amt Aplerbeck/Stadtbezirk Aplerbeck erschienen

0
18

Deutschland vor 100 Jahren: Elend, Hunger und Arbeitslosigkeit prägten das Leben nach dem Ende des 1. Weltkrieges. Marie Juchacz setzte in dieser gesellschaftlichen Situation die Gründung der Arbeiterwohlfahrt durch, damals als Hauptausschuss der SPD. Die Forderung nach der Verantwortung des demokratischen Staates für die sozialen Aufgaben und der Aufbau einer solidarischen Selbsthilfe waren ihre Grundideen. Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität, Gleichheit und Toleranz sind weiterhin unverbrüchliche Grundwerte der AWO geblieben.

Martin Fischer, Vorstandsmitglied des Aplerbecker Geschichtsvereins und AWO-Mitglied, hat aus dem Anlass des 100-jährigen Bestehens der Arbeiterwohlfahrt eine Broschüre zur Geschichte der AWO im Stadtbezirk Aplerbeck erstellt. Auch wenn nur wenige Originaldokumente aus der Zeit von 1919 bis zum Verbot durch die Nazis im Jahre 1933 zur Verfügung standen, wird nachgewiesen, dass die AWO  auch im damaligen Amt Aplerbeck getreu den von Marie Juchacz geprägten Grundwerten und Zielen aktiv geworden ist. Die Mitarbeit in dem kommunalen Ortsausschuss für Arbeiter-Wohlfahrtspflege, Sammlungen für Bedürftige sowie der Aufbau und Betrieb von Nähschulen prägten die Arbeit der AWO bis 1933.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die AWO 1946 in Hannover als parteipolitisch und konfessionell unabhängige Hilfsorganisation neu gegründet. Seit der Wiedervereinigung ist die Arbeiterwohlfahrt im gesamten Bundesgebiet tätig. Im Stadtbezirk haben die Ortsvereine Aplerbeck, Berghofen, Schüren und Sölde als Untergliederungen des Kreisverbandes, später Unterbezirkes Dortmund die Arbeit der AWO gestaltet. Die ehrenamtliche Organisation von Kinder-Ferienzeiten und Begegnungsstätten sowie die Mitarbeit in den örtlichen sozialen Netzwerken stellten Schwerpunkte dar. Martin Fischer hat in seiner Broschüre vorhandene Pressearchive ausgewertet und (noch vorhandene) Zeitzeugen befragt. Ab 2005 gibt es im Stadtbezirk hauptberufliche Angebote der AWO (stationäre Pflege, Kindertagesstätten und Betreutes Wohnen Mutter/Kind).

Wenn vom 29.08. bis 01.09.2019 die AWO ihren 100. Geburtstag in Dortmund mit einem großen Fest feiert, wird die AWO Stadtbezirk Aplerbeck nicht nur mit einer historischen Nähstube und einer Mitmachaktion der AWO-KiTa Aplerbecker Straße sondern auch mit einer Darstellung des eigenen Beitrages zur Geschichte der AWO auf dem Fest vertreten sein.

Der AWO Stadtbezirk Aplerbeck dankt dem Geschichtsverein Aplerbeck und dem Autor Martin Fischer für die gelungene Kooperation.

Die Broschüren können gegen eine Schutzgebühr von 5 Euro bei dem Stadtbezirksvorsitzenden Ewald Schumacher, Tel. 0231/485639 angefordert werden.

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500