Blindgänger an der Eggensteinstraße in Aplerbeck gefunden – ca. 1.900 Anwohner*innen und B1 betroffen

0
133
Evakuierungsradius der Entschärfung am 17.11.2020. (Foto: Stadt Dortmund)

Am Montag, 16. November, ist im Bereich Gewerbegebiet / Eggensteinstraße in Aplerbeck ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Dieser muss am Dienstag, 17. November, entschärft werden. Aus diesem Grund müssen ca. 1.900 Anwohner*innen evakuiert werden. Betroffen ist auch die B1.

Im Bereich des Aplerbecker Gewerbegebietes an der Eggensteinstraße werden im Rahmen geplanter Baumaßnahmen zurzeit Untersuchungen zur Kampfmittelbeseitigung durchgeführt. In diesem Zusammenhang kommt es am Dienstag, 17. November, zu der Entschärfung eines Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg. Die erforderlichen Sperr- und Evakuierungsmaßnahmen werden durch das Ordnungsamt und die Polizei an diesem Tag ab 13:00 Uhr eingeleitet.

Aus Sicherheitsgründen muss deshalb das umliegende Gebiet (siehe Karte) in einem Radius von 500 Metern evakuiert werden. Von der Evakuierung sind u. a. ca. 1.900 Anwohner*innen betroffen sowie das Gewerbegebiet an der Schleefstraße, die Bundesstraße 1 und die umliegenden Straßen um den Fundort.

Evakuierungsstelle am Gymnasium an der Schweizer Allee
Eine Evakuierungsstelle wird in dem Gymnasium an der Schweizer Allee, Schweizer Allee 18-20, eingerichtet. Die Corona-Lage macht es erforderlich, dass die Menschen in der Evakuierungsstelle getrennt voneinander untergebracht werden. Dafür bietet das Gymnasium an der Schweizer Allee ideale Voraussetzungen. Zum Transport der zu evakuierenden Personen zu der Betreuungsstelle wird zeitgleich ein Bus an der Ecke Trapphofstraße und Kaldernstraße bereitstehen.

Lage der Evakuierungsstelle für die Entschärfung am 17.11.2020 (Foto: Stadt Dortmund)

Informationen für Menschen in Quarantäne und oder erkrankte Menschen
Sollten Sie unter Quarantäne stehen, gehbehindert oder bettlägerig sein, sowie spezielle Versorgung benötigen, wie z.B. Sauerstoff, teilen Sie dies bitte möglichst noch heute, Montag, den 16. November bis 20:30 Uhr oder morgen, Dienstag, den 17. November, ab 07:30 Uhr bis spätestens 11:00 Uhr, dem Bürgertelefon des Ordnungsamtes unter der Rufnummer 0231 50-28888 mit.

Sollten Sie für die Zeit der Evakuierung dringend auf Medikamente angewiesen sein, werden Sie gebeten diese eigenständig mitzuführen. Sollten weitere Fragen bestehen, geben Ihnen die Mitarbeiter*innen des Ordnungsamtes unter der oben angegebenen Rufnummer des Bürgertelefons gerne Auskunft.

Informationen auf Twitter
Die Bürger*innen werden gebeten, ihre Wohnung / Gebäude am Tag der Entschärfung rechtzeitig, spätestens jedoch nach Aufforderung durch die Mitarbeiter*innen des Ordnungsamtes oder der Polizei für die Dauer von ca. 5 Stunden zu verlassen. Sobald die Bombe entschärft ist und die Absperrmaßnahmen aufgehoben werden, wird dies über den offiziellen Twitter-Kanal der Stadt Dortmund unter dem Hashtag #dobombe bekannt gegeben. Hier werden auch am Tag der Entschärfung alle aktuellen Informationen zu der Maßnahme gepostet.

Bombenentschärfung: Buslinien in Aplerbeck fahren Umleitung

  • Die Entschärfung hat auch Auswirkungen auf die Buslinien in Aplerbeck. Es kommt am Entschärfungstag zu Einschränkungen bei den Buslinien 420, 422, 431, 436 und 439. Diese werden ab ca. 13 Uhr den Evakuierungsbereich weiträumig umfahren. Dabei entfallen jeweils mehrere Haltestellen. Die Einschränkungen können bis in den Abend hinein andauern.
  • Konkret kann die Linie 431 die Haltestellen Holtchen, Eggensteinstraße und Aplerbeck Gewerbegebiet in beiden Fahrtrichtungen vorübergehend nicht anfahren. Gleiches gilt für die Linie 422, die zudem die Haltestelle Zur alten Schule, aussparen muss.
  • Auf den Linien 420, 436 und 439 entfallen jeweils die Haltestellen Aplerbeck Friedhöfe, Ravensweg, Heimsenstraße und Leni-Rommel-Straße in beiden Fahrtrichtungen.

 

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments