30 Minuten Orgelklänge in der Großen Kirche

0
22
Kantor Norbert Staschik an der Großen Orgel. (Foto: IN-StadtMagazine)

Am 8. Juli begann, nach langer Pause, in der Großen Kirche Aplerbeck wieder die monatliche Orgelvesper im Anschluss an die „hör mal + denk mal“-Andacht.

Angelehnt an die momentanen Sonntagspredigten „Ich bin dann mal weg“, die Bibelreisegeschichten beinhalten, hatte Pfarrer Dr. Johannes Majoros-Danowski einen Wanderstiefel mitgebracht und erzählte in seiner Andacht vom Propheten Elias, der in der Wüste in eine tiefe Depression verfallen war und von einem Engel nach mehreren Versuchen wieder auf den Weg gebracht wurde. Manchmal braucht man eben ein paar Anläufe, um seinen Weg zu finden!

Danach gestaltete Kantor Norbert Staschik an der Schulze-Orgel, die in diesem 150 Jahre alt wird, die 11. Orgelvesper. Er begann mit einer Triosonate in Es-Dur von Johann Sebastian Bach, die drei Sätze beinhaltete. Danach folgte ein von Bach bearbeitetes Konzert von Antonio Vivaldi in vier Sätzen. Zum Abschluss spielte der Kantor von Max Reger – Scherzo in d-moll. Reger ist neben Bach einer der bedeutendsten Komponisten für die Orgel.

Die Auswahl der Stücke in der Orgelvesper bildeten eine harmonische Einheit und boten den Besuchern einen guten Vorgeschmack auf den Orgelherbst ab dem 10. Oktober.

Orgelvesper: 1x im Monat – nächster Termin am 12. August, Dauer 30 Minuten.

Jeden Mittwoch von 17.45–18 Uhr gibt es die „hör mal + denk mal“-Andacht .

Große Kirche Aplerbeck
Märtmannstraße 13,
44287 Dortmund

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments