Berufsberatung für BVB-Jungspieler

0
52
Martina Helm, Berufsberaterin der Agentur für Arbeit, zusammen mit fünf Nach-wuchsspielern des BVB sowie Matthias Röben, pädagogischer Leiter der Nachwuchsabteilung von Borussia Dortmund.

Was kommt auf junge Sportlerinnen und Sportler zu, wenn es mit der Karriere einmal nicht klappt? Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es parallel zum Leistungssport? Wann laufen wichtige Bewerbungsfristen ab? Im Rahmen eines Bildungsprogramms der pädagogischen Abteilung von Borussia Dortmund berät die Agentur für Arbeit Dortmund Jungspieler des Bundesligisten in Fragen rund um Ausbildung, Studium und Berufswahl.

„Wir freuen uns, dass wir mit unserem Beratungsangebot junge Sportlerinnen und Sportler bei ihrem beruflichen Werdegang unterstützen und eventuelle Hürden aus dem Weg räumen können“, erklärt Martina Würker, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit in Dortmund. „Mit dem Bildungsprogramm nimmt der BVB eine Vorzeigerolle im Profisport ein, denn längst macht einen guten Sportler nicht nur die Leistung auf dem Platz aus, sondern auch das Köpfchen“, sagt die Agentur-Chefin.

An insgesamt drei Nachmittagen berät und informiert Berufsberaterin Martina Helm in den Schulungsräumen des BVB-Trainingsgeländes die Jungspieler. „Das Interesse der jungen Fußballer ist vorhanden“, erklärt die Berufsberaterin. „Es freut mich, zu sehen, wie engagiert sich die U19-Spieler den Fragen ihrer beruflichen Zukunft widmen. Damit ist schon viel erreicht“, sagt die Berufsberaterin. „Für uns ist eine ausführliche Berufsberatung wichtig“, erklärt der pädagogische Leiter von Borussia Dortmund, Matthias Röben, „wir legen großen Wert auf eine allumfassende Ausbildung unserer Spieler.“

Teilen