Aplerbecker helfen mit Herz und unterstützen zahlreiche Projekte

0
456
(v. l.) Jessica Werda und Wibke Danckert haben die neue Sammlungsaktion begonnen (Fotos: IN-StadtMagazine)

2015, als es viele Flüchtlinge in Notunterkünften im Stadtbezirk Aplerbeck gab, gründete Wibke Danckert die Initiative „Aplerbecker helfen mit Herz“.

Für ihr selbstloses Engagement bei der Betreuung von Flüchtlingen wurde sie 2016 mit der Aplerbecker Ehrennadel ausgezeichnet. Insgesamt sind sieben Leute im Vorstand tätig und tatkräftige Unterstützung gibt es von Freunden, Enkelkindern, Nachbarn, Schulklassen, anderen Organisationen und vielen fleißigen Händen, wenn größere Aktionen auf der eigenen Facebookseite gestartet werden.

Auf dieser Seite sind immer die aktuellen Sammlungen für die einzelnen Projekte vermerkt. Da Spenden für Asylbewerber immer weniger benötigt werden, engagiert sich die Initiative auch für andere Projekte. Durch den Leiter der damaligen Flüchtlingsunterkunft in Aplerbeck, Abbasse So, der jetzt in Derne eine Flüchtlingsunterkunft leitet, erfuhr Wibke Danckert von der schwierigen Situation in dessen Heimat im Senegal. Uneheliche Kinder von Schwarzen und Weißen, sogenannte Cappuccino-Kinder, werden auf den Straßen einfach ausgesetzt und ihrem Schicksal überlassen.

Eine Senegalesin hat dort ein Waisenhaus für diese Kinder gegründet und ist auf Spenden angewiesen. Kleidung, Spielsachen und Hygieneartikel wurden kurzerhand gesammelt und in einem Container mit anderen Hilfsgütern verschifft. Abbasse So fährt dann in den Senegal und verteilt die Spenden persönlich an die, die sie wirklich benötigen. So wird er im Januar in Dakar eintreffen und den Container, der im November mit Krankenhausbetten, Matratzen, Rollstühlen, Rollatoren, Medikamenten sowie OP-Artikeln auf die Reise ging, in Empfang nehmen und an kleinere Krankenhäuser weitergeben.

Alfons Lakenberg aus Castrop-Rauxel, der Stifter hinter der Stiftung „Aktionen – für Menschen in Not“ hat diese Lieferung mit ermöglicht. „Schüler aus der Gesamtschule in Scharnhorst haben beim Verladen der Sachen in den Container geholfen. Ich freue mich sehr über diese Hilfe und auch die gute Zusammenarbeit mit anderen Organisationen, wir unterstützen uns immer gegenseitig bei unseren Projekten. Martina Lippert, ebenfalls aus Castrop-Rauxel, unterstützt uns mit ihrer Gruppe von „Gemeinsam-Miteinander e. V., zum Beispiel bei Kleiderspendensammelaktionen“, so Wibke Danckert.

Es werden ständig Kleidung, Schulartikel, PCs, Monitore, Nähmaschinen, Hygieneartikel, Spielzeug, Schuhe und mehr benötigt. Die Sachen können immer bei Wibke Danckert abgegeben oder vor die Tür gestellt werden. Sie sollten aber in gutem Zustand und funktionstüchtig sein. „Nähmaschinen werden noch für ein Nähprojekt gesucht. Die Nähmaschinen sollen Näherinnen im Senegal zur Verfügung gestellt werden. Sie nähen dann Taschen, die hier verkauft werden sollen und können sich aber auch durch Näharbeiten Geld verdienen. Hilfe zur Selbsthilfe ist uns bei allen Projekten sehr wichtig“, so Danckert.

Kontakt: Wibke Danckert, Tel. 0173 735 88 43, Witthausstraße 22

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments